28.06.2017

Liturgien 31.12.2010


Liedvorschläge
(Jörg Thiemann 2011)


Einleitung
(Manfred Wussow 2010)


Der letzte Abend im alten Jahr bleibt im weihnachtlichen Glanz:
"Ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns geschenkt.
Auf seinen Schultern ruht die Herrschaft."
(vgl. Jes. 9,5)
Auch in diesem Jahr haben wir viele Herrschaftsansprüche kennen-, womöglich auch fürchten gelernt. Oft gerieten wir unter Druck. Manchmal kam er aus dem eigenen Herzen, der eigenen Umgebung, der eigenen Angst.
Lasst uns zu dem Kind gehen, dem alle Herrschaft zukommt:


Manfred Wussow

Kyrie
(Manfred Wussow 2010)


Du, Kind in der Krippe,
schenke uns die Schönheit, die Leichtigkeit deiner Liebe.
Herr, erbarme dich.

Du, dem die Engel singen,
schenke uns den Frieden, in dem wir wachsen können.
Christus, erbarme dich.

Du, zu dem Könige eilen,
schenke uns, barmherzig zu sein.
Mit uns. Mit allen Menschen.
Herr, erbarme dich.


Manfred Wussow

Bußakt
(Manfred Wussow 2010)


I.
In Unternehmen werden Bücher geschlossen.
Alte Papiere und Terminkalender werden abgelegt.
Ordner kommen ins Archiv.

Herr,
wir können nicht Schluss machen.
Es will uns nicht gelingen, alte Geschichten abzulegen,
alte Vorurteile wegzuräumen,
unsere alten Gedanken in Frieden zu lassen.
Um dein Erbarmen bitten wir:
Herr, erbarme dich.

II.
Wenn Sachen abgetragen sind, geben wir sie in die Altkleider.
Mit Altpapier füllen wir die Container.
Alte Möbel stellen wir an die Straße.

Herr,
wir können uns nicht trennen.
Böse Worte und Gedanken bewahren wir,
was noch heimzuzahlen ist, heben wir auf,
in Herzensecken sammeln wir die Bitterkeit.
Um dein Erbarmen bitten wir:
Christus, erbarme dich.

III.
Eine volle Kiste stellen wir ab, wenn sie zu schwer wird.
Eine Last, die den Rücken krümmt, legen wir ab.
Was wir alleine nicht tragen können, verteilen wir auf viele Schultern.

Herr,
wir kämpfen bis zuletzt.
Fremde Hilfe ist uns suspekt,
wir möchten uns nicht verpflichten.
Die Nähe, die wir nicht nehmen, geben wir auch nicht.
Bevor wir die Kälte beklagen, machen wir sie.
Um dein Erbarmen bitten wir:
Herr, erbarme dich.


Manfred Wussow

Tagesgebet
(Manfred Wussow 2010)


Treuer Gott,
das Jahr 2010 legen wir in deine Hand zurück.
Wir haben viel Liebe empfangen und manchen Streit ausgefochten,
wir haben Porzellan zerschlagen und große Ideen entwickelt.
Dir danken wir für Phantasie, Lebensmut und Vertrauen.
Wir danken dir auch für die Menschen,
die uns ertragen haben,
die mit uns feierten und
manchmal auch einfach nur da waren.
Begleite uns mit deiner Barmherzigkeit in das neue Jahr.
Lass uns alle Herausforderungen menschlich bestehen
und hilf uns, miteinander gut zu leben.
Um einen klaren Kopf bitten wir dich,
um weite Herzen und um einen großen Glauben.
Bei dir geht uns das Licht auf.
In Christus, unserem Herrn.


Manfred Wussow

Tagesgebet
(Manfred Wussow 2010)


Gott,
überrascht und staunend
sehen wir uns in deiner Nähe.
Du lädst uns ein.
Von dir sind wir geliebt.

Vor dir legen wir ab:
was uns bedrückt und beschwert,
die Erinnerungen, die uns gefangen nehmen,
die Welt, die uns über den Kopf wächst.
Du machst es in unserem Leben hell,
du vertraust uns Täler und Höhen an.
Und die Sorgen, die andere haben.

Darum bitten wir dich:
Geh nicht so schnell weiter.
Wir kommen nicht mit.
Gib uns das Wort, das uns Mut macht, dir zu folgen.

Denn von Anfang an wolltest du für uns Licht sein,
Wort, das uns trägt.
Durch unseren Herrn Jesus Christus...


Manfred Wussow

Fürbitten
(Manfred Wussow 2010)


Liturge:
Nun lasst uns gehn und treten
mit Singen und mit Beten
zum Herrn, der unserm Leben
bis hierher Kraft gegeben.

Lektoren:
Gib mir und allen denen,
die sich von Herzen sehnen
nach Dir und Deiner Hulde,
ein Herz, das sich gedulde!

Sprich Deinen milden Segen
zu allen unsern Wegen,
lass Großen und auch Kleinen
die Gnadensonne scheinen!

Sei der Verlassnen Vater,
der Irrenden Berater,
der Unversorgten Gabe,
der Armen Gut und Habe.

Hilf gnädig allen Kranken,
gib fröhliche Gedanken
den hochbetrübten Seelen,
die sich mit Schwermut quälen.

Und endlich, was das meiste:
füll uns mit Deinem Geiste,
der uns hier herrlich ziere
und dort zum Himmel führe.

Liturge:
Das alles wollst du geben,
o meines Lebens Leben,
mir und der Christen Schare
zum selgen neuen Jahre!

Paul Gerhardt (1607 - 1676)


Manfred Wussow

Fürbitten
(Manfred Wussow 2010)


An dem alten Jahr können wir nichts mehr ändern oder bessern.
Es wird uns so abgenommen wie wir es abzugeben haben.

Gott,
dir befehlen wir die Menschen,
die uns in diesem Jahr begegnet sind.
Die, deren Namen wir kennen,
deren Namen einen guten Klang für uns hat,
aber auch die, für die wir keinen Namen haben,
die in den Nachrichten vorbeizogen
und in Katastrophen untergingen.

Wir rufen zu dir: Nimm dich ihrer an!

Dir befehlen wir die Menschen,
die etwas zu sagen hatten.
In den Parlamenten und Kabinetten,
in den Medien, in den Gerichtssälen.
Die Entscheidungen treffen mussten
ohne zu wissen, was daraus wird.

Wir rufen zu dir: Nimm dich ihrer an!

Das neue Jahr erwarten wir mit Spannung.
Was es uns bringt oder nimmt,
liegt nicht nur in unserer Hand.

Gott
Dir befehlen wir die Menschen,
bei denen alles nur besser werden kann.
Mit einer neuen Arbeit,
einer guten ärztlichen Auskunft,
mit gewachsenem Selbstvertrauen und Mut.
Die es kaum erwarten können, richtig anzufangen.

Wir rufen zu dir: Nimm dich ihrer an!

Dir befehlen wir die Menschen,
die einen schweren Weg vor sich haben.
Die fertig werden müssen mit einer Diagnose über Leben oder Tod.
Die ihre Arbeit verlieren.
Die sich von einander trennen.
Die in einem Gerichtsverfahren ein Urteil erwarten.

Wir rufen zu dir: Nimm dich ihrer an!

Nimm dich der Menschen an.
Schenke gute Gedanken,
lass Hoffnung wachsen,
erwecke Vertrauen und Barmherzigkeit.
Dann macht das neue Jahr uns reich.
Auf dem Weg zu dir.


Manfred Wussow

Gabengebet
(Messbuch)


Herr, unser Gott,
du schenkst uns den Frieden
und gibst uns die Kraft, dir aufrichtig zu dienen.
Lass uns dich mit unseren Gaben ehren
und durch die Teilnahme an dem einen Brot und dem einen Kelch
eines Sinnes werden.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

MB 7. Tag der Weihnachtsoktav


Messbuch

Lobpreis
(Hans Hütter 2008)


Präfation
(Messbuch)


Der wunderbare Tausch

In Wahrheit ist es würdig und recht,
dir, allmächtiger Vater, zu danken
und dein Erbarmen zu rühmen
durch unseren Herrn Jesus Christus.
Durch ihn schaffst du den Menschen neu
und schenkst ihm ewige Ehre.
Denn einen wunderbaren Tausch hast du vollzogen:
dein göttliches Wort wurde ein sterblicher Mensch,
und wir sterbliche Menschen
empfangen in Christus dein göttliches Leben.
Darum preisen wir dich mit allen Chören der Engel
und singen vereint mit ihnen
das Lob deiner Herrlichkeit:
Heilig ...

MB Weihnachten 3


Messbuch

Mahlspruch
(Bibel)


Alles ist durch das Wort geworden,
und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist.
In ihm ist das Leben,
und das Leben ist das Licht der Menschen.
(Joh 1,3f)

Oder:

Gott hat seinen einzigen Sohn in die Welt gesandt,
damit wir durch ihn leben.
(1 Joh 4,9b)


Bibel

Schlussgebet
(Manfred Wussow 2010)


Du, Gott, hast uns deinen Namen genannt:
"Ich gehe mit dir."
Wir danken dir, dass wir im letzten Gottesdienst
dieses Jahres dein Wort gehört haben
und eingeladen waren an deinem Tisch.
Dankbar geben wir die Tage zurück,
die wir aus deiner Hand empfangen haben.
Für die Tage, die jetzt vor uns liegen,
erbitten wir deine Nähe, deinen Geist.
Bewahre uns das Vertrauen,
hilf uns, die Hoffnung nicht fallen zu lassen
und lass uns in der Liebe wachsen
bis du vollendest, was wir nicht vollenden können.
Du kennst unsere Namen.
Wir gehen mit dir.
Durch Christus, unserem Herrn.


Manfred Wussow

Segen
(Manfred Wussow 2010)


Ein Dach, das dich schützt,
wenn du Herberge suchst,

eine sanfte Hand, die dich hält,
wenn du dich niedergeschlagen fühlst,

ein gutes Herz, an das du dich anlehnen
kannst, wenn du dich verlierst
im Trubel des Alltäglichen,

einen Menschen in der Nähe, der deine
Tränen auffängt wie eine kostbare Schale,

eine warme Hand,
die deine Augen schließt, auch dann,
wenn du Abschied nimmst und hinübergehst
in die Welt des Lichtes,

das wünsche ich dir
aus Gottes liebender Hand, die uns berührt:
Die sanfte Hand des Vaters und des Sohnes
Und des Heiligen Geistes.

(Quelle unbekannt)


Manfred Wussow