20.10.2017

Liturgien 31.12.2012


Liedvorschläge
(Jörg Thiemann 2011)


Einleitung
(Manfred Wussow 2012)


Heute, am letzten Tag des Jahres 2012, treffen wir uns, um Danke zu sagen für das alte Jahr und Segen zu erbitten für das neue. Der Glanz von Weihnachten liegt über diesem Tag, auch über alle Wechsel der Jahre und Zeiten.
Beim Propheten Jesaja heißt es (Jes 9,5):
            Ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns geschenkt.
            Auf seinen Schultern ruht die Herrschaft.

Ihm vertrauen wir unser Leben an.
Ihn bitten wir:


Manfred Wussow

Kyrie
(Manfred Wussow 2012)


Herr,
dir vertrauen wir 365 Tage an.
Viele von ihnen sind einfach verflogen.
Viele liegen uns auf dem Magen.
Herr, erbarme dich.

Christus,
du vertraust uns 365 Tage neu an.
Sie liegen wie ein weites Land vor uns.
Wir werden uns wieder aneinander versündigen.
Christus, erbarme dich.

Herr,
die Sonne geht jeden Morgen neu auf.
Deine Barmherzigkeit macht unser Leben hell.
Dir befehlen wir unsere guten Vorsätze.
Herr, erbarme dich.


Manfred Wussow

Bußakt
(Manfred Wussow 2012)


In Unternehmen werden Bücher geschlossen.
Alte Papiere und Terminkalender werden abgelegt.
Ordner kommen ins Archiv.
Herr,
wir können nicht Schluss machen.
Es will uns nicht gelingen, alte Geschichten abzulegen,
alte Vorurteile wegzuräumen,
unsere alten Gedanken in Frieden zu lassen.
Um dein Erbarmen bitten wir:
Herr, erbarme dich.

Wenn Sachen abgetragen sind, geben wir sie in die Altkleider.
Mit Altpapier füllen wir die Container.
Alte Möbel stellen wir an die Straße.
Herr,
wir können uns nicht trennen.
Böse Worte und Gedanken bewahren wir,
was noch heimzuzahlen ist, heben wir auf,
in Herzensecken sammeln wir die Bitterkeit.
Um dein Erbarmen bitten wir:
Christus, erbarme dich.

Eine volle Kiste stellen wir ab, wenn sie zu schwer wird.
Eine Last, die den Rücken krümmt, legen wir ab.
Was wir alleine nicht tragen können, verteilen wir auf viele Schultern.
Herr,
wir kämpfen bis zuletzt.
Fremde Hilfe ist uns suspekt,
wir möchten uns nicht verpflichten.
Die Nähe, die wir nicht nehmen, geben wir auch nicht.
Bevor wir die Kälte beklagen, machen wir sie.
Um dein Erbarmen bitten wir:
Herr, erbarme dich.


Manfred Wussow

Tagesgebet
(Manfred Wussow 2012)


Am letzten Tag dieses Jahr,
treuer, barmherziger Gott,
befehlen wir dir unsere Träume und Albträume,
unsere Hoffnungen und Versäumnisse,
unsere Wege und Sackgassen.
Wir hatten uns viel vorgenommen,
manches gelang,
manches zerrann uns wie Sand unter den Fingern,
manches türmt sich immer noch wie Berge vor uns auf.
Wir danken dir für deine Nähe,
für jeden neuen Anfang,
für Menschen, die bei uns bleiben.
Du wirst uns auch im neuen Jahr mit deiner Treue begleiten.
Schenke uns auf unseren Wegen dein Licht.
Durch Jesus Christus,
deinem Sohn,
unserem Herrn
in der Kraft deines Geistes
von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.


Manfred Wussow

Tagesgebet
(Manfred Wussow 2012)


Treuer Gott,
das Jahr 2012 legen wir in deine Hand zurück.
Wir haben viel Liebe empfangen
und manchen Streit ausgefochten,
wir haben Porzellan zerschlagen
und große Ideen entwickelt.
Dir danken wir für Phantasie,
Lebensmut und Vertrauen.
Wir danken dir auch für die Menschen,
die uns ertragen haben,
die mit uns feierten
und manchmal auch einfach nur da waren.
Begleite uns mit deiner Barmherzigkeit in das neue Jahr.
Lass uns alle Herausforderungen menschlich bestehen
und hilf uns, miteinander gut zu leben.
Um einen klaren Kopf bitten wir dich,
um weite Herzen und um einen großen Glauben.
Bei dir geht uns das Licht auf
In Christus, unserem Herrn. Amen.


Manfred Wussow

Fürbitten
(Manfred Wussow 2012)


An dem alten Jahr können wir nichts mehr ändern oder bessern.
Wir legen es in Gottes Hand

Gott,
dir befehlen wir die Menschen, die uns in diesem Jahr begegnet sind.
Die, deren Namen wir kennen, deren Namen einen guten Klang für uns hat,
aber auch die, für die wir keinen Namen haben,
die in den Nachrichten vorbeizogen und in Katastrophen untergingen.

Wir rufen zu dir: Nimm dich ihrer an

Dir befehlen wir die Menschen, die etwas zu sagen haben.
In den Parlamenten und Kabinetten, in den Medien, in den Gerichtssälen.
Die Entscheidungen treffen mussten ohne zu wissen, was daraus wird.

Wir rufen zu dir: Nimm dich ihrer an

Das neue Jahr erwarten wir mit Spannung.
Wir nehmen es aus Gottes Hand.

Gott
Dir befehlen wir die Menschen, bei denen alles nur besser werden kann.
Mit einer neuen Arbeit, einer guten ärztlichen Auskunft,
mit gewachsenem Selbstvertrauen und Mut.
Die es kaum erwarten können, richtig anzufangen.

Wir rufen zu dir: Nimm dich ihrer an.

Dir befehlen wir die Menschen, die einen schweren Weg vor sich haben.
Die fertig werden müssen mit Krankheit und Schmerzen.
Die ihre Arbeit verlieren.
Die sich von einander trennen.
Die in einem Gerichtsverfahren ein Urteil erwarten.

Wir rufen zu dir: Nimm dich ihrer an.

Nimm dich der Menschen an.
Schenke gute Gedanken,
lass Hoffnung wachsen,
erwecke Vertrauen und Barmherzigkeit.
Dann macht das neue Jahr uns reich.
Auf dem Weg zu dir. Amen.


Manfred Wussow

Fürbitten
(Manfred Wussow 2012)


In dieser Nacht wechselt das Jahr.
Wir schauen zurück. 365 Tage sind eine lange Zeit.

Herr,
wir blättern noch einmal in unseren Kalendern.
Wir sehen Menschen vor uns,
wir finden die Anlässe wieder
und Gefühle werden lebendig.
Dir befehlen wir die Menschen, denen wir begegneten.
Zu dir rufen wir: Herr, erbarme dich.

Herr,
jeder Tag hatte seine Schlagzeilen, seine Bilder.
Wir denken an Syrien, an Israel, an Palästina, an Ägypten auch.
Wir sehen Hass, Grenzen und Hilflosigkeit.
Dir befehlen wir die Menschen, die in Schlagzeile untergehen.
Zu dir rufen wir: Herr, erbarme dich.

Wir schauen nach vorne. Ein unberührtes Jahr liegt vor uns.

Herr,
es stehen schon viele Termine in unseren Kalendern.
Mancher Kalender ist jetzt schon voll.
Wir träumen von guten Begegnungen,
von schönen freien Zeiten
und dass wir alle Arbeit meistern.
Dir befehlen wir die Menschen, mit denen wir unsere Wege teilen.
Zu dir rufen wir: Herr, erbarme dich.

Herr,
in Parlamenten, Gerichtssälen und Redaktionen
werden im neuen Jahr Entscheidungen getroffen
über Menschen und Schicksale.
Es gibt Grauzonen und Ermessensspielräume.
Dir befehlen wir die Menschen, die nach der Wahrheit fragen.
Zu dir rufen wir: Herr, erbarme dich.

Heute ist der 7. Tag der Weihnachtsoktav.
Du krönst das Jahr mit deinem Segen.
In dir ist das Leben,
und das Leben ist das Licht der Menschen.
Dir danken wir. Amen.


Manfred Wussow

Lobpreis
(Hans Hütter 2008)


Schlussgebet
(Manfred Wussow 2012)


Du, Gott, hast uns Jahr 2012 anvertraut.
Wir danken dir,
dass du uns dein Wort immer wieder gegeben
und uns zu deinem Mahl immer wieder eingeladen hast.
Wir haben deine Freundlichkeit erfahren,
wir waren nie allein auf unseren Wegen,
im Zweifel hast du uns deine Treue bewahrt.
Wir bitten dich um deinen Segen
für uns,
für unsere Lieben,
für alle Menschen.
Das Jahr 2013 legst du in unsere Hände.
Schenke uns jeden Tag die Kraft,
liebevoll und verantwortlich mit einander umzugehen,
Probleme zu meistern
und ein herzliches Lachen für einander zu haben.
Durch Jesus,
den du uns als Messias geschenkt hast.
Sein Glanz liegt über unserem Leben. Amen.


Manfred Wussow

Segen
(Manfred Wussow 2010)