23.02.2017

Liturgien 25.12.2014


Liedvorschläge
(Hans Hütter)


Lieder:
GL 220: Die Nacht ist vorgedrungen, der Tag ist nicht mehr fern.
GL 228: Tochter Zion, freue dich
GL 230: Gott, heilger Schöpfer aller Stern
GL 237: Vom Himmel hoch, da komm ich her
GL 238: O du fröhliche, o du selige
GL 239: Zu Bethlehem geboren ist uns ein Kindelein
GL 240: Hört, es singt und klingt mit Schalle
GL 241: Nun freut euch ihr Christen, singet Jubellieder
GL 242: Adeste fideles
GL 243: Es ist ein Ros entsprungen
GL 245: Menschen, die ihr wart verloren
GL 247: Lobt Gott, ihr Christen alle gleich
GL 248: Ihr Kinderlein, kommet
GL 249: Stille Nacht, heilige Nacht
GL 250: Engel auf den Feldern singen
GL 251: Jauchzet, ihr Himmel, frohlocket ihr Engel, in Chören
GL 252: Gelobet seist du, Jesu Christ, dass du Mensch geboren bist
GL 253: In dulci jubilo
GL 254: Du Kind, zu dieser heilgen Zeit
GL 256: Ich steh an deiner Krippen hier (Bach)
GL Ö802: Ihr Christen, herkommet, o kommet doch all
GL Ö803: Stille Nacht, heilige Nacht (Urfassung, 6 Strophen)
GL Ö806: Ich steh an deiner Krippe hier (Luther)
GL Ö807: Der Heiland ist geboren
GL Ö809: In tiefer Nacht trifft uns die Kunde
GL Ö812: Singen wir mit Fröhlichkeit


Psalmen und Kehrverse:

GL 55: Jubelt ihr Lande, dem Herrn, alle Enden der Erde schauen Gottes Heil - Mit Psalm 98 - VIII.
GL 244: Halleluja... - Mit Psalm 72 (GL 635,5)
GL 635,3+5: Heute ist uns der Heiland geboren, Christus, der Herr - Mit Psalm 72 oder mit Psalm 96 - V.
GL 635,6: Der Himmel freue sich, die Erde frohlocke, denn der Herr ist uns geboren, Halleluja - Mit Psalm 96 - VIII.
GL Ö800: Alle Enden der Erde schauen Gottes Heil - Mit Psalm 98 (GL 55,2) oder mit Psalm 96 (GL 635,8) - VIII.
GL Ö805,1: Ein Licht ging strahlend auf: Geboren ist der Herr - Mit Psalm 95 (GL 53,2) oder Psalm 121 (GL 67,2) - VI.
GL Ö805,3: Unser Heiland ist geborn, nun sind wir nicht mehr verlorn - Mit Psalm 95 (GL 53,2) oder Psalm 121 (GL 67,2) - VI.
GL Ö808: Hodie Christus natus est, hodie Salvator apparuit - Mit Psalm 95 (GL 53,2) oder Psalm 121 (GL 67,2) - VI.


Hans Hütter

Einleitung
(Manfred Wussow 2011)


Bußakt
(Sozialreferat der Diözese Linz 2014)


Ich steh an deiner Krippe hier ... und bringe meine Welt mit.
Anregung zu einer weihnachtlichen Zeichenhandlung

Vorausbemerkung:

Besondere Gottesdienste im Kirchenjahr wie z.B. die Mette, an denen viele Menschen teilnehmen, die nicht zur "Stammbelegschaft" der Kirchenbesucherinnen gehören, brauchen nicht nur gut gewählte Worte, sie leben auch von Zeichen und Ritualen, die für sich sprechen. Gerade in der Mette, aber auch an anderen weihnachtlichen Festtagen, ist die Krippe ein anschaulicher Ort und Sammelpunkt der religiösen Hinwendung, der für viele Menschen zugänglich ist, ein Zeichen des Heiles mitten in einer unheilen Welt, bei dem sich Menschen - junge und alte, erfolgreiche und gebrochene, nahe und ferne - einfinden können. Ein meditatives Ritual an der Krippe kann die Gestaltung der Feier bereichern, besonders in Situationen, in denen keine Eucharistiefeier stattfinden kann. Als Beitrag dazu versteht sich diese Anregung.

Beschreibung:

Die Krippe steht an einem gut einsehbaren Ort im Kirchenraum, davor ist ein Platz aufgebaut, z.B. 2 - 3 Stufen, auf die Kerzen gestellt werden können. Der Kirchenraum soll nur schwach beleuchtet sein. Das Ritual kann bei der Mette damit beginnen, dass die Figur des Christuskindes im Lauf des Gottesdienstes - z.B. vor dem Weihnachtsevangelium - feierlich in die Kirche getragen und behutsam in die bis dahin leere Krippe gelegt wird. Der liturgische Ort für die folgende Zeichenhandlung könnte unmittelbar nach dem Weihnachtsevangelium sein. Das Ritual lehnt sich an das volkstümliche Bild der Hirten an, die mit ihren Gaben zum Kind in der Krippe kommen und dem Kind huldigen. Der Gestus wird beibehalten, aber er wird mit neuen Inhalten gefüllt.

Nacheinander lösen sich - vorher angesprochene - Menschen in einer vorgegebenen Reihenfolge aus dem Kirchenraum. JedeR hat eine Kerze samt Kerzenhalter von zuhause mit (die Kerzen können/sollen ebenso wie die Kerzenhalter verschiedenartig sein - groß/klein, schmal/dick ..., ggf. kann eine einheitliche Farbe vorgegeben werden). Die jeweilige Person tritt vor die Krippe, zündet die Kerze an einem kleinen Krippenlicht an, stellt sie vor der Krippe ab und spricht ihren kurzen Text (ggf. in ein Mikrofon). Danach geht sie zurück in den Kirchenraum und die nächste Person kommt mit ihrer Kerze.

SprecherInnen/ Texte:

Frau/Mutter:
Jesus, du Kind in der Krippe, ich komme zu dir an deine Krippe. Ich beuge mich zu dir nieder, wie ich mich zu meinen eigenen Kindern niederbeuge, um sie zu pflegen, zu beruhigen und zu trösten.
Mit mir kommen all die vielen Mütter zu dir, auch die, die am Ende ihrer Kräfte sind, weil sie allein dastehen und Beruf und Familie nur schwer unter einen Hut bringen können,  weil ein Kind schwer krank ist oder weil Angst und Misstrauen das Familienleben prägen.
Lass uns Atem schöpfen in deiner Nähe und aufleben unter deinem Blick.

Mann:
Jesus, du Kind in der Krippe, ich komme zu dir an deine Krippe. Ich lege vor dich hin das Werk meiner Hände - alles, was ich geschaffen habe, aber auch das, was danebengegangen ist.
Ich stehe auch stellvertretend für all die Männer und Frauen da, die keine Arbeit haben und sich nutzlos vorkommen, für die, die an der Grenze ihrer Belastbarkeit sind und für jene, die dem Tempo und den Anforderungen unserer Zeit nicht standhalten.
Ich stehe auch da für die Menschen, die vom Ertrag ihrer Arbeit nicht leben können.
Lass unter deinem Blick Mut und Zuversicht, aber auch Barmherzigkeit in uns und anderen wachsen!

Frau:

Jesus, du Kind in der Krippe, ich komme zu dir an deine Krippe. Ich betrachte dich voll Zärtlichkeit. Ich sehe in dir all die vielen Kinder, die so wie du die Unsicherheit der Fremde erleben müssen.
In Gedanken stelle ich vor dich hin all die vielen Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen, die vor Krieg und Verfolgung flüchten müssen und die nicht wissen, was die Zukunft bringt.
Lass sie Heimat finden - auch jenseits der Heimat - und Orte, an denen sie ihr Leben neu verankern können!

JugendlicheR:

Jesus, du Kind in der Krippe, ich komme zu dir an deine Krippe. Ich habe das Kindsein hinter mir gelassen, und ich bin froh darüber. Zugleich vermisse ich die Geborgenheit der Kindheit. Ich spüre, wie die Fragen des Lebens und die Sorge um die Zukunft auf mich zukommen. Alle meine Fragen lege ich vor dich hin.
Ich trage auch die Sorgen anderer Jugendlicher mit mir und lege sie dir zu Füßen. Dein lebensbejahender Blick begleite unsern Weg ins Leben, besonders den Weg derer, die kaum offene Türen für ihr Leben sehen, die wenig Ausbildung mitbringen oder die an einem Handicap leiden.
Lass uns in die Welt hineinwachsen und hellhörig sein für unseren Platz darin!

Mann:
Jesus, du Kind in der Krippe, ich komme zu dir an deine Krippe. Ich bin berührt von deiner Ohnmacht und deinem Angewiesen sein. Du erinnerst mich an viele alte Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind und die sich dennoch so sehr danach sehnen, zärtlich angesehen zu werden, in ihrer Würde geachtet zu werden und mit ihrer Geschichte und ihren Erfahrungen ernst genommen zu werden.
Voll Vertrauen stelle ich sie unter deinen liebevollen Blick.

Frau:
Jesus, du Kind in der Krippe, ich komme zu dir an deine Krippe. Ich weiß, du wirst in deinem späteren Leben kranke und leidende Menschen ganz nahe an dich heranlassen. So lass auch jetzt schon Menschen ganz nahe zu dir kommen - Menschen, deren Dasein von einem schweren Gebrechen geprägt ist, die an einer lebensbedrohlichen Krankheit leiden oder deren Seele die Freude am Leben verlernt hat.
Birg sie in deinem großen Herzen!

Mann:
Jesus, du Kind in der Krippe, ich komme zu dir an deine Krippe und lege dir unsere Gemeinde ans Herz. Wir feiern deine Geburt, weil wir uns von dir Heil und Sinn erwarten und weil wir in dir die Nähe Gottes erfahren.
Nimm Wohnung in unseren Herzen und sei uns nahe - jetzt in dieser weihnachtlichen Zeit und alle Tage unseres Lebens.

© Johanna Strasser-Lötsch


Sozialreferat der Diözese Linz

Kyrie
(Manfred Wussow 2011)


Tagesgebet
(Messbuch)


Herr, unser Gott,
in dieser hochheiligen Nacht
ist uns das wahre Licht aufgestrahlt.
Laß uns dieses Geheimnis
im Glauben erfassen und bewahren,
bis wir im Himmel
den unverhüllten Glanz deiner Herrlichkeit schauen.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.

MB Weihnachten - in der Nacht


Messbuch

Tagesgebet
(Sonntagsbibel)


Großer Gott,
wir feiern Weihnachten und bekennen,
daß dein Sohn für uns Mensch geworden ist.
Jesus, der Herr, ist unser Bruder und unser Retter.
In der Freude dieses Tages bitten wir dich:
hilf uns wie die Hirten Boten deiner Güte und Menschenliebe zu sein.
Durch Christus, unseren Herrn.

Sonntagsbibel - Weihnachten - Am Tag

 


Sonntagsbibel

Tagesgebet
(Manfred Wussow 2011)


Fürbitten
(Manfred Wussow 2014)


Die Engel singen:
"Verherrlicht ist Gott in der Höhe und auf Erden ist Friede bei den Menschen seiner Gnade."
In dieser Nacht beten wir:

Für die Menschen, die auf der Flucht sind,
die ihre Heimat verlassen haben,
die nicht wissen, wie sie weiter leben können.

Wir rufen: Um Frieden, Herr, bitten wir dich!


Für die Menschen, die Flüchtlingen Unterkünfte einrichten,
ihnen Hilfe und Schutz gewähren,
die Fremde freundlich aufnehmen.

Wir rufen: Um Frieden, Herr, bitten wir dich!

Für die Menschen, die sich Hassparolen widersetzen,
die Vorurteile und Ressentiments beim Namen nennen,
die für Recht und Gerechtigkeit kämpfen.

Wir rufen: Um Frieden, Herr, bitten wir dich!

Für die Menschen, die heute glücklich sind,
die Vater und Mutter geworden sind - oder werden,
in deren Armen ein Kind ins Leben wächst.

Wir rufen: Um Frieden, Herr, bitten wir dich!

Für die Menschen, die unglücklich sind,
die mit ihrer Einsamkeit nicht fertig werden,
die sich mit anderen überworfen haben.

Wir rufen: Um Frieden, Herr, bitten wir dich!


Für die Menschen, die in diesem Jahr einen lieben Menschen verloren haben,
die heute an vergangene Zeiten denken,
die in dieser Nacht traurig sind.

Wir rufen: Um Frieden, Herr, bitten wir dich!

"Als die Welt verloren, Christus ward geboren;
In das nächt’ge Dunkeln fällt ein strahlend Funkeln.
Und die Engel freudig singen:
Gloria, Gloria, Gloria in excelsis Deo!”


Manfred Wussow

Fürbitten
(Manfred Wussow 2011)


Fürbitten
(Renate Witzani 2014)


Das Kind in der Krippe ist unser aller Retter!
Ihm vertrauen wir unsere Bitten und Anliegen an:

Staunen erfüllt alle, die an die Anwesenheit Gottes im Kind in der Krippe glauben können.
Lass Staunen und Dankbarkeit in deiner Kirche wachsen.

Mit dem Streit um den Tempelberg in Jerusalem wird der Konflikt zwischen Juden und Palästinensern noch mehr verschärft.
Stärke jene, die unermüdlich für den Frieden in ihrem gemeinsamen Land eintreten.

In jedem Menschen scheint dein göttliches Antlitz auf.
Lehre uns, Kranken zu dienen, Ausgegrenzte aufzunehmen
und in allen Menschen die Würde ihrer Person zu achten.

Jeder von uns hat ganz persönliche Anliegen.
Erfülle sie nach deinem Willen.

Von vielen lieben Menschen müssen wir uns in diesem irdischen Leben verabschieden.
Tröste die Trauernden und erfülle an unseren Verstorbenen deine Verheißung.


Christus, göttlicher Retter in Menschengestalt,
vom Vater in die Welt gesandt hast du uns als Beistand den Heiligen Geist geschenkt.
Dir, dem dreifaltigen Gott, gebührt Ehre und Lobpreis,
jetzt und allezeit. - Amen.


Renate Witzani

Gabengebet
(Messbuch)


Allmächtiger Gott,
in dieser heiligen Nacht
bringen wir dir unsere Gaben dar.
Nimm sie an
und gib, daß wir durch den wunderbaren Tausch
deinem Sohn gleichgestaltet werden,
in dem unsere menschliche Natur
mit deinem göttlichen Wesen vereint ist.
Darum bitten wir durch ihn, Christus, unseren Herrn.

MB Weihnachten - In der Nacht


Messbuch

Gabengebet
(Manfred Wussow 2011)


Präfation
(Messbuch)


Christus, das Licht

In Wahrheit ist es würdig und recht,
dir Herr, heiliger Vater,
allmächtiger, ewiger Gott,
immer und überall zu danken.
Denn Fleisch geworden ist das Wort,
und in diesem Geheimnis
erstrahlt dem Auge unseres Geistes
das neue Licht deiner Herrlichkeit.
In der sichtbaren Gestalt des Erlösers
läßt du uns den unsichtbaren Gott erkennen,
um in uns die Liebe zu entflammen
zu dem, was kein Auge geschaut hat.
Darum singen wir mit den Engeln und Erzengeln,
den Thronen und Mächten
und mit all den Scharen des himmlischen Heeres
den Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit:
Heilig ...

MB Weihnachten 1


Messbuch

Mahlspruch
(Bibel 2008)


Schlussgebet
(Messbuch)


Herr, unser Gott,
in der Freude über die Geburt unseres Erlösers
bitten wir dich:
Gib uns die Gnade, ihm unser ganzes Leben zu weihen,
damit wir einst Anteil erhalten
an der ewigen Herrlichkeit deines Sohnes,
der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

MB Weihnachten - In der Nacht


Messbuch

Schlussgebet
(Manfred Wussow 2011)


Segen
(Manfred Wussow 2011)