17.11.2017

Liturgien 15.04.2017

15. Apr `17
Osternacht (A)


Liedvorschläge
(Hans Hütter)


Nach der 1. Lesung (Gen1,1 - 2,2):
GL 381: Dein Lob, Herr, ruft der Himmel aus
GL 645,3: Sende aus deinen Geist, und das Antlitz der Erde wird neu - Mit Psalm 104. - VII.
GL Ö711,3: Noch lag die Schöpfung formlos da

Nach der 2. Lesung (Gen 22,1-18):
GL 312,3: Behüte mich, Gott, behüte mich, denn ich vertraue auf dich; mein ganzes Glück bist du allein. – Mit Psalm 22 (GL 36,4) - II
GL 383: Ich lobe meinen Gott, der aus der Tiefe mich holt
GL 385: Nun saget Dank und lobt den Herren
GL 416: Was Gott tut, das ist wohlgetan
GL 422: Ich steh vor dir mit leeren Händen, Herr
GL 423: Wer unterm Schutz des Höchsten steht

Nach der 3. Lesung (Ex 14,15 - 15,1):
GL 624: Dem Herrn will ich singen, machtvoll hat er sich kundgetan. - Mit Ex 15,1ff - VIII.
GL 408: Lobe und preiset ihr Völker den Herrn (Kanon)
GL 409: Singt dem Herrn ein neues Lied
GL 551: Nun singt ein neues Lied dem Herren
GL 629,1: Du führst mich hinaus ins Weite; du machst meine Finsternis hell. - Mit Psalm 30 - I.

Nach der 4. Lesung (Jes 54,5-14):
GL 60,1: Der Herr hat uns befreit; auf ewig besteht sein Bund. – Mit Psalm 111 - VI.
GL 312,5: Aus der Tiefe zogst du mich empor; dich will ich rühmen in Ewigkeit - Mit Psalm 4 (GL 33,2) - VII.
GL 425: Solang es Menschen gibt auf Erden

Nach der 5. Lesung (55,1-11):
GL 37,1: Der Herr ist mein Hirt; er führt mich an Wasser des Lebens. – Mit Psalm 23 - VI.
GL 312,6: Freudig lasst uns schöpfen lebendige Wasser aus den Quellen des Heiles – Mit Psalm 100 (GL 56,2) - V.
GL 414: Herr, unser Herr, wie bist du zugegen und wie unsagbar nah bei uns
GL 421: Mein Hirt ist Gott der Herr
GL 616,1-2: Gott, du mein Gott, dich suche ich, meine Seele dürstet nach dir. – Mit Psalm 63 - IV.

Nach der 6. Lesung (Bar 3,9-15. 32 - 4,4):
GL 38,1: Der Herr ist mein Licht und mein Heil. - Mit Psalm 27 - IV.
GL 312,7: Herr, du hast Worte ewigen Lebens. – Mit Psalm 103 (GL 57,2) - II.
GL 416: Was Gott tut, das ist wohlgetan
GL 423: Wer unterm Schutz des Höchsten steht

Nach der 7. Lesung (Ez 36, 16-17a.18-28):
GL 42: Nach Gott, dem Lebendigen, dürstet meine Seele – Mit Psalm 42 und 43 - VI.
GL 47: In den Tagen des Herrn sollen Gerechtigkeit blühen und Fülle des Friedens – Mit Psalm 72 - V.
GL 56: Freut euch: Wir sind Gottes Volk, erwählt durch seine Gnade – Mit Psalm 100 - V.
GL 312,8: Wie der Hirsch verlangt nach frischem Wasser, so verlangt meine Seele, Gott, nach dir. – Mit Psalm 45 (GL 43,2) - V.
GL 392: Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren
GL 393: Nun lobet Gott im hohen Thron

Nach der Epistel (Röm 6,3-11):
GL 66,2: Halleluja, Halleluja, Halleluja – Mit Psalm 118
GL 312,9: Halluluja. – VIII

Lieder:

GL 318: Christ ist erstanden von der Marter alle
GL 321: Surrexit Dominus vere. Alleluja (Taizé)
GL 322: Ihr Christen, singet hocherfreut
GL 323: Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt
GL 324: Vom Tode heut erstanden ist
GL 326: Wir wollen alle fröhlich sein in dieser österlichen Zeit
GL 328: Gelobt sei Gott im höchsten Thron
GL 329: Das ist der Tag, den Gott gemacht
GL 331: Ist das der Leib, Herr Jesu Christ
GL 332: Die ganze Welt, Herr Jesu Christ, Halleluja
GL 334: O Licht der wunderbaren Nacht
GL 335: Das ist der Tag, den der Herr gemacht
GL 336: Jesus lebt, mit ihm auch ich
GL 337: Freu dich erlöste Christenheit
GL 338: Jerusalem, du neue Stadt
GL Ö828/Ö829/Ö830/Ö832: Der Heiland ist erstanden
GL Ö833: Christus ist erstanden
GL Ö834: Das Grab ist leer
GL Ö835: Ich weiß, dass mein Erlöser lebt
GL Ö836: Surrexit Christus hodie. Alleluja
GL Ö837: Halleluja! Lasst uns singen
GL Ö838: Christus ist erstanden! Halleluja! (Kanon)


Hans Hütter

Einleitung
(Lorenz Walter Voith 2013)


Einleitung
(Lorenz Walter Voith 2013)


Einleitung
(Hans Hütter 2008)


Tagesgebet
(Messbuch)


Gebet nach der 1. Lesung (Gen 1,1 - 2,2):

Allmächtiger Gott,
du bist wunderbar in allem, was du tust.
Lass deine Erlösten erkennen,
dass deine Schöpfung groß ist,
doch größer noch das Werk der Erlösung,
die du uns in der Fülle der Zeit geschenkt hast
durch den Tod des Osterlammes,
unseres Herrn Jesus Christus,
der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

Oder (wenn die Kurzfassung gelesen wurde):

Allmächtiger Gott,
du hast den Menschen wunderbar erschaffen
und noch wunderbarer erlöst.
Hilf uns, den Verlockungen der Sünde
durch die Kraft des Geistes zu widerstehen,
damit wir zu den ewigen Freuden gelangen.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.


Gebet nach der 2. Lesung (Gen 22, 1-18):

Gott, du Vater aller Gläubigen,
durch deine Gnade
mehrst du auf dem ganzen Erdenrund
die Kinder deiner Verheißung.
Durch das österliche Sakrament der Taufe
erfüllst du den Eid,
den du Abraham geschworen hast,
und machst ihn zum Vater aller Völker.
Gib allen, die du zu deinem Volk berufen hast,
die Gnade, diesem Ruf zu folgen.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.


Gebet nach der 3. Lesung (Ex 14,15 - 15,1):

Gott,
deine uralten Wunder
leuchten noch in unseren Tagen.
Was einst dein mächtiger Arm
an einem Volk getan hat,
das tust du jetzt an allen Völkern:
Einst hast du Israel
aus der Knechtschaft des Pharao befreit
und durch die Fluten des Roten Meeres geführt;
nun aber führst du alle Völker
durch das Wasser der Taufe zur Freiheit.
Gib, dass alle Menschen Kinder Abrahams werden
und zur Würde des auserwählten Volkes gelangen.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.
 
Oder:

Herr, unser Gott,
du hast uns durch das Licht des Neuen Bundes
den Sinn der Wunder erschlossen,
die du im Alten Bund gewirkt hast:
Das Rote Meer ist ein Bild für das Wasser der Taufe;
das befreite Volk Israel deutet hin
auf das heilige Volk des Neuen Bundes.
Gib, dass alle Menschen durch den Glauben
an der Würde Israels teilhaben
und im Heiligen Geist
die Gnade der Wiedergeburt empfangen.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.


Gebet nach der 4. Lesung (Jes 54,5-14):

Allmächtiger, ewiger Gott,
verherrliche deinen Namen.
Gewähre, was du den Vätern
um ihres Glaubens willen versprochen hast,
und mehre durch die Taufe die Zahl deiner Kinder.
Lass deine Kirche erfahren, dass sich erfüllt,
was die Heiligen des Alten Bundes gläubig erhofft haben.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.


Gebet nach der 5. Lesung (Jes 55,1-11):

Allmächtiger, ewiger Gott,
du einzige Hoffnung der Welt,
durch die Propheten hast du die Heilsereignisse angekündigt,
die sich in unseren Tagen erfüllen.
Erwecke du selbst in uns das Verlangen,
dir immer treuer zu dienen;
denn niemand macht Fortschritte im Guten,
wenn ihn nicht deine Gnade führt.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.


Gebet nach der 6. Lesung (Bar 3,9-15.32 - 4,4):

Gott, unser Vater,
du mehrst die Zahl deiner Kinder
und rufst aus allen Völkern
Menschen in deine Kirche.
Beschütze gütig die Täuflinge,
damit sie den Quell der Weisheit niemals verlassen
und auf deinen Wegen gehen.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.


Gebet nach der 7. Lesung (Ez 36,16-17a.18-28):

Gott,
du unwandelbare Kraft, du ewiges Licht,
schau gütig auf deine Kirche
und wirke durch sie das Heil der Menschen.
So erfahre die Welt,
was du von Ewigkeit her bestimmt hast:
Was alt ist, wird neu,
was dunkel ist, wird licht,
was tot war, steht auf zum Leben,
und alles wird wieder heil in dem,
der der Ursprung von allem ist,
in unserem Herrn Jesus Christus,
der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.
 
Oder:

Herr, unser Gott,
durch die Schriften des Alten und des Neuen Bundes
führst du uns ein
in das Geheimnis dieser heiligen Nacht.
Öffne unsere Augen für das Werk deines Erbarmens
und schenk uns durch die Gnade dieser Osternacht
die feste Zuversicht, dass auch unser Leben
in deiner Herrlichkeit vollendet wird.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.
 
Oder (wenn eine Taufe folgt):

Sei uns nahe, allmächtiger Gott,
und wirke in den Sakramenten,
die uns deine Liebe schenkt:
Sende den Geist aus,
der uns zu deinen Kindern macht,
den Geist, durch den dir aus dem Wasser der Taufe
ein neues Volk geboren wird.
Was wir unter heiligen Zeichen vollziehen,
das vollende du mit deiner Kraft.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.


Nach dem Gebet zur letzten Lesung aus dem Alten Testament:

Feierliches "Ehre sei Gott"


Messbuch

Tagesgebet
(Messbuch)


Lasset uns beten.
Gott, du hast diese Nacht hell gemacht
durch den Glanz der Auferstehung unseres Herrn.
Erwecke in deiner Kirche den Geist der Kindschaft,
den du uns durch die Taufe geschenkt hast,
damit wir neu werden an Leib und Seele
und dir mit aufrichtigem Herzen dienen.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.


Messbuch

Einleitung
(Lorenz Walter Voith 2013)


Einleitung
(Hans Hütter 2008)


Fürbitten
(Manfred Wussow 2017)


In dieser Nacht, Herr, feiern wir Deine Auferstehung.
Du hast den Tod überwunden.
Mit dir brechen wir in ein neues Leben auf.
In dieser Nacht bitten wir dich:

Viele Menschen haben in diesen Tagen wieder Gewalt und Hass erfahren. Sie sind verängstigt und gelähmt. Die Angst geht um, dass es so weiter geht. Auch die Vorurteile finden immer neue Argumente und Verfechter.
Wir bitten dich: Schenke uns deine Gedanken und Wege.

Mit dem Tod werden riesige Geschäfte gemacht. Viele Menschen sprechen mit gespaltener Zunge. Viele verstecken sich. Viele sterben namenlos. Auf den Aktienmärkten zählt menschliches Leben nichts.
Wir bitten dich: Schenke uns deine Gedanken und Wege.

In den sozialen Netzen werden Grenzen gezogen. Hassparolen gehen in Windeseile um die Welt. Viele gehen in ihnen unter. Viele können sich nicht einmal wehren. Die Wahrheit bleibt als erste auf der Strecke.
Wir bitten dich: Schenke uns deine Gedanken und Wege.

Die Schere zwischen arm und reich wird für viele Menschen größer. Viele haben Angst vor dem Abstieg. Viele kommen nicht einmal mehr hoch. Es ist schwer, ihre Stimme zu hören. Armut wird vererbt.
Wir bitten dich: Schenke uns deine Gedanken und Wege.

An vielen Stellen helfen Menschen andere. Sie begleiten Flüchtlinge und Fremde. Sie übernehmen die Eltern-Rolle für Kinder. Sie pflegen Alte und Kranke. Ohne große Worte wächst die Hoffnung.
Wir bitten dich: Schenke uns deine Gedanken und Wege.

Du hast das Licht geschaffen.
Du hast dein Volk durch Finsternis und Wüste in die Freiheit geführt.
Du führst uns in das Leben.
An diesem Morgen singen wir dein Lob. – Amen.


Manfred Wussow

Fürbitten
(Renate Witzani 2017)


In der Auferstehung Jesu erweist du dich, allmächtiger Gott, als Herr über Leben und Tod.
Uns hast du aufgetragen, das Geheimnis der Auferstehung zu allen Zeiten der Welt zu verkünden.
Um deine Hilfe bitten wir:

Dass das Licht der Auferstehung in den Herzen der Glieder deiner Kirche brennt
und wir alle zu entschiedenen Zeugen der Osterbotschaft werden.

Dass alle, die in dieser Nacht auf Christus getauft werden, auch im Vertrauen auf ihn leben.

Dass der Glaube an Christi Auferstehung das Gute in den Menschen wachsen lässt.

Dass sich alle jene an Christi Sterben und Auferstehen aufrichten können, die lebensfeindlichen Mächten ausgesetzt sind.

Dass du an unseren Verstorbenen vollendest, was in ihrer Taufe begonnen wurde.

Denn in Jesus Christus hast du dich, großer dreifaltiger Gott, stärker als der Tod erwiesen.
Im Ostergeheimnis beten wir dich voll Staunen und Dankbarkeit an, jetzt und allezeit. - Amen.


Renate Witzani

Fürbitten
(Hans Hütter 2014)


Fürbitten
(Lorenz Walter Voith 2013)


Fürbitten
(Lorenz Walter Voith 2011)


Fürbitten
(Hans Hütter 2011)


Fürbitten
(Bernhard Rathmer 2011)


Fürbitten
(Manfred Wussow 2010)


Fürbitten
(Hans Hütter 2008)


Einleitung
(Hans Hütter 2008)


Gabengebet
(Messbuch)


Herr, unser Gott,
nimm die Gebete und Gaben deines Volkes an
und gib, dass diese österliche Feier,
die im Opfer des wahren Osterlammes ihren Ursprung hat,
uns zum ewigen Heil führt.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.


Messbuch

Gabengebet
(Lorenz Walter Voith 2013)


Gabengebet
(Lorenz Walter Voith 2011)


Präfation
(Messbuch)


Das wahre Osterlamm

In Wahrheit ist es würdig und recht,
dir, Vater, immer und überall zu danken,
diese Nacht (diesen Tag, diese Tage)
aber aufs höchste zu feiern,
da unser Osterlamm geopfert ist,
Jesus Christus.
Denn er ist das wahre Lamm,
das die Sünde der Welt hinwegnimmt.
Durch seinen Tod
hat er unseren Tod vernichtet
und durch seine Auferstehung
das Leben neu geschaffen.
Darum jubelt in dieser Nacht (heute)
der ganze Erdkreis in österlicher Freude,
darum preisen dich die himmlischen Mächte
und die Chöre der Engel
und singen das Lob deiner Herrlichkeit:
Heilig ...

MB Präfation für die Osterzeit 1


Messbuch

Kommunion
(Lorenz Walter Voith 2013)


Mahlspruch
(Bibel 2014)


Mahlspruch
(Bibel 2011)


Mahlspruch
(Lorenz Walter Voith 2013)


Mahlspruch
(Messbuch)


Unser Osterlamm ist geopfert, Christus, der Herr. Halleluja!
Wir sind befreit von Sünde und Schuld.
So lasst uns Festmahl halten in Freude. Halleluja!


Messbuch

Meditation
(Zitat 2011)


Schlussgebet
(Messbuch)


Herr, unser Gott,
du hast uns durch die österlichen Sakramente gestärkt.
Schenke uns den Geist deiner Liebe,
damit deine Gemeinde ein Herz und eine Seele wird.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

MB Osternacht


Messbuch

Schlussgebet
(Lorenz Walter Voith 2013)


Sonstiges
(Lorenz Walter Voith 2013)


Sonstiges
(Lorenz Walter Voith 2011)