29.06.2017

Liturgien 15.06.2017

15. Jun `17
Fronleichnam (A)


Liedvorschläge
(Hans Hütter 2017)


Lieder:
GL 140: Kommt herbei, singt dem Herrn
GL 144: Nun jauchzt dem Herren, alle Welt (1., 4., 5., 7. Str.)
GL 184: Herr, wir bringen in Brot und Wein
GL 186: Was uns die Erde Gutes spendet
GL 209: Du teilst es aus mit deinen Händen (2. Str.)
GL 210: Das Weizenkorn muss sterben
GL 211: Wir rühmen dich König der Herrlichkeit
GL 213: O wunderbare Speise
GL 215: Gott sei gelobet und gebenedeiet (1. Str.)
GL 281: Also sprach beim Abendmahle (1. Str.)
GL 282: Beim letzten Abendmahle

GL 377: O Jesu, all mein leben bist du
GL 378: Brot, das die Hoffnung nährt (1. und 3. Str.)
GL 414: Herr, unser Herr, wie bist du zugegen
GL 421: Mein Hirt ist Gott der Herr (3. Str.)

GL 425: Solang es Menschen gibt auf Erden
GL 442: Wo die Güte und die Liebe wohnt
GL 470: Wenn das Brot, das wir teilen, als Rose blüht
GL 484: Dank sei dir Vater, für das ewge Leben (2. und 4. Str.)

GL 492: Jesus, du bist hier zugegen
GL 493: Preise Zunge das Geheimnis (Pange, lingua)
GL 494: Pange lingua
GL 495: Sakrament der Liebe Gottes (Tantum ergo)
GL 496: Tantum ergo
GL 497: Gottheit tief verborgen
GL 498: Das Heil der Welt, Herr Jesus Christ

GL 642: Zum Mahl des Lammes schreiten wir (1. und 4. Str.)

Kehrverse und Psalmen:
GL 37: Der Herr ist mein Hirt; er führt mich an Wasser des Lebens - Mit Psalm 23 - VI.
GL 55: Jubelt, ihr Lande, dem Herrn; alle Enden der Erde schauen Gottes Heil - Mit Psalm 98  - VIII.
GL 59: Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks - Mit Psalm 110 - I.
GL 60: Der Herr hat uns befreit; auf ewig währt sein Bund. - Mit Psalm 111 oder mit Psalm 116 (GL 629,4) - VI.
GL 78: Jerusalem, rühme den Herrn, lobsinge , Zion, deinem Gott - Mit Psalm 147 - V.

GL 214: Dies Brot ist mein Leib für das Leben der Welt - Mit Psalm 100 (GL 56,2) - V.
GL 558: Danket dem Herrn, denn er ist gütig, denn seine Huld währt ewig.
GL 652,1: Du hast uns erlöst mit deinem Blut
GL Ö875: Preiset den Herrn, denn er ist gut


Hans Hütter

Einleitung
(Hans Hütter 2017)


Das kostbarste Gut unseres Glaubens, das Allerheiligste auf die Straße zu tragen, ist gut und wichtig. Wenigstens einmal im Jahr machen wir es öffentlich sichtbar. Die Hingabe Jesu, die wir damit zeigen, muss aber auch im gelebten Christsein sichtbar werden. Deshalb feiern wir Sonntag für Sonntag Eucharistie. Wir lassen Jesus in unser Fleisch und Blut übergehen und bieten ihm und unseren Leib und unser Blut an, dass er uns verwandle und uns zu sichtbaren Zeichen mache für das, was er der Welt gebracht hat.


Hans Hütter

Kyrie
(Hans Hütter 2017)


Herr, Jesus Christus,
du hast dein Fleisch und Blut hingegeben für das Leben der Welt.
Herr, erbarme dich.

Du hast verheißen:
Wer dein Fleisch isst und dein Blut trinkt, hat das ewige Leben.
Christus, erbarme dich.

Wer dein Fleisch isst und dein Blut trinkt,
der bleibt in dir, und du bleibst in ihm.
Herr, erbarme dich.


Hans Hütter

Einleitung
(GastautorIn 2017)


An Fronleichnam wird unser Glaube demonstriert, indem wir mit dem Allerheiligsten auf die Straßen in unseren Orten gehen.

In der heutigen Zeit ein klares Bekenntnis zu Jesus Christus.

Wir zeigen ich gehöre zu diesem Christus und ich gehe mit IHM den Weg des Lebens, des Lichtes und der Liebe. Wir halten Gemeinschaft mit Jesus Christus und zeigen dies öffentlich im feiern der Eucharistie. Begleiten wir den Herrn der im lebendigen Brot gegenwärtig ist und bitten wir IHN im Kyrie um sein erbarmen. 

Pfarrer Hans Tinkhauser (hans.tinkhauser[at]aon.at)


GastautorIn

Einleitung
(Martin Stewen 2014)


Kyrie
(Martin Stewen 2014)


Kyrie
(Bernhard Zahrl 2011)


Tagesgebet
(Messbuch)


Herr Jesus Christus,
im wunderbaren Sakrament des Altares
hast du uns das Gedächtnis deines Leidens
und deiner Auferstehung hinterlassen.
Gib uns die Gnade, die heiligen Geheimnisse
deines Leibes und Blutes so zu verehren,
dass uns die Frucht der Erlösung zuteil wird.
Der du in der Einheit des Heiligen Geistes
Mit Gott dem Vater lebst und herrschest in alle Ewigkeit. Amen.

MB Fronleichnam


Messbuch

Tagesgebet
(Sonntagsbibel)


Gott,
unser Vater, dein Sohn ist für uns zur Speise geworden.
Schenke uns das Brot des Lebens,
das uns mit dir und untereinander verbindet.
Durch Christus, unseren Herrn.


Sonntagsbibel

Tagesgebet
(Martin Stewen 2012)


Fürbitten
(Renate Witzani 2017)


Der Herr ist in den Gestalten von Brot und Wein sichtbar unter uns gegenwärtig. Seine Gegenwart aber reicht über den heutigen Festtag hinaus in unseren Alltag hinein.
Ihn lasst uns bitten:

Dein Geist leite deine Kirche, damit wir auch in Zukunft durch die Mittlerschaft des Priesteramtes aus Brot und Wein Anteil an Leib und Blut Christi erhalten können.

Deine Liebe zu uns Menschen helfe uns, durch faire Handelsbeziehungen und Hilfe zur Selbsthilfe denen beizustehen, die Unterstützung brauchen.

Deine Lebenshingabe forme unsere Gottesdienstgemeinden zu gastfreundlichen Gemeinschaften, in denen sich die verschiedensten Menschen willkommen fühlen.

Deine Gegenwart im eucharistischen Brot sei allen Hoffnung und Trost, die nach Liebe und Anerkennung hungern.

Deinen Verheißungen gemäß lass unsere Verstorbenen im Haus des Vaters Wohnung finden.

Denn du schenkst dich uns selbst in der Gestalt von Brot und Wein.
Durch diese Gaben sei verherrlicht und gepriesen in Ewigkeit. - Amen.   


Renate Witzani

Fürbitten
(Martin Stewen 2014)


Fürbitten
(Bernhard Zahrl 2011)


Fürbitten
(Hans Hütter 2008)


Fürbitten
(Hans Hütter 2008)


Gabengebet
(Messbuch)


Herr, unser Gott,
wir bringen das Brot dar,
das aus vielen Körnern bereitet,
und den Wein,
der aus vielen Trauben gewonnen ist.
Schenke deiner Kirche,
was diese Gaben geheimnisvoll bezeichnen:
die Einheit und den Frieden.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen.

MB Fronleichnam


Messbuch

Gabengebet
(Martin Stewen 2014)


Lobpreis
(Hans Hütter 2008)


Präfation
(Messbuch)


Abendmahl Christi und Eucharistiefeier der Gläubigen

In Wahrheit ist es würdig und recht,
dir, Herr, heiliger Vater, allmächtiger, ewiger Gott,
immer und überall zu danken
durch unseren Herrn Jesus Christus.
Denn er hat beim Lezten Abendmahl
das Gedächtnis des Kreuzesopfers gestiftet
zum Heil der Menschen bis ans Ende der Zeiten.
Er hat sich dargebracht als Lamm ohne Makel,
als Gabe, die dir gefällt,
als Opfer des Lobes.
Dieses erhabene Geheimnis heiligt
und stärkt deine Gläubigen,
damit der eine Glaube
die Menschen der einen Erde erleuchte,
die eine Liebe sie alle verbinde.
So kommen wir zu deinem heiligen Tisch,
empfangen von dir Gnade um Gnade und
werden neu gestaltet nach dem Bild deines Sohnes.
Durch ihn rühmen dich Himmel und Erde,
Engel und Menschen und
singen wie aus einem Munde
das Lob deiner Herrlichkeit:
Heilig ...

MB Präfation von der heiligen Eucharistie 2


Messbuch

Präfation
(Messbuch)


Die Eucharistie als Opfer Christi und Opfer der Kirche

In Wahrheit ist es würdig und recht,
dir, Herr, heiliger Vater,
allmächtiger, ewiger Gott,
immer und überall zu danken
durch unseren Herrn Jesus Christus.
Als der wahre und ewige Hohepriester
hat er die Feier eines immerwährenden Opfers gestiftet.
Er hat sich selbst als Opfergabe dargebracht
für das Heil der Welt
und uns geboten,
daß auch wir diese Gabe darbringen zu seinem Gedächtnis.
Er stärkt uns,
wenn wir seinen Leib empfangen,
den er für uns geopfert hat.
Er heiligt uns,
wenn wir sein Blut trinken,
das er für uns vergossen hat.
Darum singen wir mit den Engeln und Erzengeln,
den Thronen und Mächten und mit all den Scharen
des himmlischen Heeres
den Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit:
Heilig ...

MB Präfation von der heiligen Eucharistie 1


Messbuch

Mahlspruch
(Bibel)


So spricht der Herr:
Ich bin das lebendige Brot,
das vom Himmel gekommen ist.
Wer dieses Brot ist, wird leben in Ewigkeit.
(Joh 6,51-52)

Oder:

So spricht der Herr:
Wer mein Fleisch ist und mein Blut trinkt,
der bleibt in mir, und ich bleibe in ihm.
(Joh 6,56)


Bibel

Meditation
(Bernhard Zahrl 2011)


Schlussgebet
(Messbuch)


Herr Jesus Christus,
der Empfang deines Leibes und Blutes
ist für uns Vorgeschmack der kommenden Herrlichkeit.
Sättige uns im ewigen Leben
durch den vollen Genuss deiner Gottheit.
Der du lebst und herrschest in alle Ewigkeit. Amen.

MB Fronleichnam


Messbuch

Schlussgebet
(Martin Stewen 2014)


Sonstiges
(Bernhard Zahrl 2011)