18.11.2017

Liturgien 19.11.2017


Liedvorschläge
(Hans Hütter 2017)


Lieder:
GL 272: Zeige uns, Herr deine Allmacht (2. Str.)
GL 418: Befiehl du deine Wege (2. Str.)
GL 422: Ich steh vor dir mit leeren Händen, Herr
GL 428: Herr, dir ist nichts verborgen
GL 440: Hilf, Herr meines Lebens
GL 464: Gott liebt diese Welt, und wir sind sein eigen
GL 481: Sonne der Gerechtigkeit (5. Str.)
GL 483: Halleluja; Ihr seid das Volk, das der Herr sich ausersehn
GL 484: Dank sei dir, Vater, für das ewge Leben
GL 551: Nun singt ein neues Lied dem Herren (3. Str.)

Psalmen und Kehrverse:
GL 31: Selig der Mensch, der seine Freude hat, seine Freude hat an der Weisung des Herrn - Mit Psalm 1 - IV.
GL 71: Selig, wer Gott fürchtet und auf seinen Wegen geht - Mit Psalm 128 - VIII.
GL 544: Halluluja - Mit Seligpreisungen- V.


Hans Hütter

Einleitung
(Bernd Kösling 2017)


„Lasst den Blinden und und Tauben, Herz und Zunge aus dem Glauben, aus der Liebe Zeugen sein!“ (GL 489,3). So haben wir eben im Eröffnungslied gesungen. Gott hat uns mit allen Gaben seines Geistes beschenkt, nicht um unseres persönlichen Heiles willen, sondern damit wir Zeugen seiner Liebe zu den Menschen in der Welt sind.
Heute begeht die Kirche zum ersten Mal den »Welttag der Armen«, den Papst Franziskus im Anschluß an das »Heilige Jahr der Barmherzigkeit« der Kirche geschenkt hat. Bitten wir zu Beginn dieses Gottesdienstes um Erbarmen für die Male, in denen wir den Armen das Zeugnis der Liebe Gottes schuldig geblieben sind.


Bernd Kösling

Kyrie
(Bernd Kösling 2017)


Herr, Jesus Christus,
für uns Menschen und zu unserem Heil bist Du vom Himmel herab gekommen.
Herr, erbarme dich.

Der Geist hat Dich gesalbt, den Armen die Frohe Botschaft zu bringen.
Christus, erbarme dich.

Was wir dem geringsten unserer Brüder getan haben, haben wir dir getan.
Herr, erbarme dich.


Bernd Kösling

Einleitung
(Sozialreferat der Diözese Linz 2017)


Erstmals wird heuer an diesem Sonntag auch der von Papst Franziskus ausgerufene Welttag der Armen begangen. Diese Idee hatte Papst Franziskus beim Abschluss des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit. Zukünftig soll dieser Sonntag bewusst vor dem kommenden Christkönigsfest den Armen gewidmet sein. Was mit dem Jahr der Barmherzigkeit begonnen wurde, geht weiter.
Dieser Welttag knüpft in unseren Breiten ideal an die Feier des Caritas- oder
Elisabethsonntages an. Stehen doch die Gottesdienste an diesem Sonntag im Zeichen derer, die von Franziskus als „Arme“ bezeichnet werden. Erinnert dieser Tag doch daran, dass es auf unser Tun ankommt.
„Meine Kinder, wir wollen nicht mit Wort und Zunge lieben, sondern in Tat und Wahrheit“ (1 Joh 3,18). Mit diesem Wort aus dem ersten Johannesbrief beginnt Papst Franziskus seine Botschaft zum Welttag der Armen.

Die diözesane Caritas bittet an diesem Sonntag in den Gottesdiensten bei der
Elisabethsammlung um Spenden für die Unterstützung von Menschen in Not in OÖ. Mag auch bei uns die Armut weniger eindrücklich sein als die sichtbare Armut im Süden unserer Welt, so gibt es doch viele Menschen die ebenfalls auch bei uns von Armut, Mangel, Not betroffen sind. Die Caritas versucht die Spenden des heutigen Sonntags in ihrem Einsatz Tag für Tag zum Wachsen zu bringen, aus scheinbar Wenig wird Viel vor Ort, wenn zur rechten Zeit die Not gelindert wird, wenn die Hilfe ankommt, gemacht. So werden in 12 Sozialberatungsstellen der
Caritas bedürftige Menschen mit Beratung, mit Zuschüssen für Heizung und Miete und mit Gutscheinen für Lebensmittel und Kleidung unterstützt. 460 Obdachlose und Menschen ohne Krankenversicherung werden im Help-Mobil kostenlos medizinisch versorgt. Im Haus für Mutter und Kind in Linz und im Hartlauerhof in Asten kommen die Spenden der heutigen Sammlung zum Einsatz.

Das heutige Evangelium von den Talenten soll in dieser Richtung befragt werden – geht es doch in dem von Jesus erzählten Gleichnis auch um das Viel oder Wenig, um das Wunder des Wachsens, wenn man nur den rechten Mut dazu aufbringt.
An das Wunder der geteilten Gabe glauben wir als Kirche, an das Wunder der Vermehrung von scheinbar Wenigen für viele. Daher sagen wir auch Danke für die heute gegebenen Spenden im Namen derer, die dieses Wachsen dann am eigenen Leib ebenfalls erfahren dürfen.

https://www.caritas-linz.at/fileadmin/storage/oberoesterreich/pfarrservice/elisabethsammlung/Elisabethsonntag_Gottesdienstunterlagen.pdf


Sozialreferat der Diözese Linz

Kyrie
(Sozialreferat der Diözese Linz 2017)


Gott, du hast uns Zukunft und Hoffnung verheißen.
Herr, erbarme dich.

Gott, du hast uns in Jesus Christus deine unendliche Liebe gezeigt.
Christus, erbarme dich.

Gott, du stärkst unsern Glauben durch den Heiligen Geist.
Herr, erbarme dich.

https://www.caritas-linz.at/fileadmin/storage/oberoesterreich/pfarrservice/elisabethsammlung/Elisabethsonntag_Gottesdienstunterlagen.pdf


Sozialreferat der Diözese Linz

Einleitung
(Hans Hütter 2011)


Kyrie
(Hans Hütter 2005)


Einleitung
(Christiane Herholz 2008)


Kyrie
(Christiane Herholz 2008)


Tagesgebet
(Messbuch)


Gott, du Urheber alles Guten,
du bist unser Herr.
Laß uns begreifen, daß wir frei werden,
wenn wir uns deinem Willen unterwerfen,
und daß wir die vollkommene Freude finden,
wenn wir in deinem Dienst treu bleiben.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.

MB 33. Sonntag im Jahreskreis


Messbuch

Tagesgebet
(Sonntagsbibel)


Allmächtiger Gott,
laß uns die Zeichen der Zeit verstehen
und das Wirken deines Geistes
auch in unserer Zeit erkennen.
Schenke uns den Mut, mit Hoffnung
und Vertrauen in die Zukunft zu blicken.
Durch Christus, unseren Herrn.


Sonntagsbibel

Tagesgebet
(Sonntagsbibel)


Gott,
du hast uns verschiedene Gaben
und Fähigkeiten gegeben.
Hilf uns,
die geschenkte Zeit zu nutzen
und laß uns die übertragene
Verantwortung wahrnehmen.
Durch Christus, unseren Herrn.


Sonntagsbibel

Tagesgebet
(Sozialreferat der Diözese Linz 2017)


Gott,
du hast uns verschiedene Gaben
und Fähigkeiten gegeben.
Hilf uns,
die geschenkte Zeit zu nutzen
und laß uns die übertragene
Verantwortung wahrnehmen.
Durch Christus, unseren Herrn.

https://www.caritas-linz.at/fileadmin/storage/oberoesterreich/pfarrservice/elisabethsammlung/Elisabethsonntag_Gottesdienstunterlagen.pdf


Sozialreferat der Diözese Linz

Tagesgebet
(Zitat 2008)


Fürbitten
(Bernd Kösling 2017)


Die Armen sind eine Ressource, aus der wir schöpfen können,
um das Wesen des Evangeliums in uns aufzunehmen und zu leben.
In diesem Sinn rufen wir zum Herrn:

Herr Jesus, Du Freund der Armen! - Wir bitten Dich erhöre uns!

Wir beten für die Menschen in der Welt, denen das Lebensnotwendige fehlt.
Die Hungern und Durst haben,
keinen Zugang zu einer guten Gesundheitsvorsorge,
für die, die ohne Hoffnung und Perspektive sind.

Wir beten für Flüchtlinge und Asylsuchenden,
für die, die auf dem Weg nach Europa ihr Leben verloren haben,
wir beten für die vielen freiwilligen Helfer und Helferinnen in unserem Land.
Und für die, die sich schwer tun mit Fremden und Anderesdenkenden.

Wir beten für die Kinder und Jugendlichen,
die in unserem Land an der Armutsgrenze leben.
Für ihre Eltern und die, die sich um sie sorgen.
Für die vielen, deren Not nicht gesehen und wahrgenommen wird.

Wir beten für die Menschen in unserem Land,
die keine materielle Not leiden.
Die aber unter Beziehungsarmut und Einsamkeit leiden.
Wir beten vor allem für die kranken und alten Menschen,
deren Not oft übersehen wird.

Herr, wir danken Dir für Deine Liebe zu uns Menschen.
Eine Liebe, die keinen ausschließt.
Heute und in Ewigkeit. – Amen. 


Bernd Kösling

Fürbitten
(Renate Witzani 2017)



Gott!
Dein Reich soll unter den Menschen wachsen.
Jedem einzelnen von uns hast du dazu Talente und Begabungen geschenkt.
Dich wollen wir bitten, uns zu begleiten,
wenn wir die uns geschenkten Gaben mutig
und vielleicht auch risikoreich dafür einsetzen:

Für deine Kirche,
dass mit deiner Hilfe ihr Einsatz für Frieden, Gerechtigkeit und Menschenwürde die Welt für alle lebenswerter macht.

Für die Verantwortungsträger in unserer Gesellschaft,
dass sie Mut zu Zukunftsvisionen haben, dabei aber auch die Grenzen des menschlich Machbaren demütig im Auge behalten.

Für alle, die aus Angst vor Ablehnung ihrer Person sich über ihre Kräfte hinaus verausgaben.

Für uns selbst,
dass wir aus den Krisen unseres Lebens gestärkt herausgehen.

Für alle, die sich am Ende ihres Lebens fragen, ob sie ihr Lebensziel verfehlt haben.
Hole sie heim in dein Reich.

Denn du, unser Gott, begleitest und beschenkst uns.
Jeden berufst du, seinen Teil zum Gelingen deines Werkes unter uns beizutragen.
Dir danken wir und loben wir, jetzt und allezeit. - Amen.


Renate Witzani

Fürbitten
(Sozialreferat der Diözese Linz 2017)


Guter Gott,
du hast uns reich beschenkt und mit vielerlei Begabungen ausgestattet.
Trotz aller Anstrengung und Mühe können wir vieles nicht bewirken, was notwendig wäre.
Wir bitten dich um deine Hilfe:

Für alle, die durch Katastrophen oder Krieg ihre Lebensgrundlagen verloren haben.
Lass sie einen Platz finden, wo sie neu anfangen können.

Für alle, die ihre Begabungen und Fähigkeiten nicht ins Arbeits- und Berufsleben einbringen können.
Lass sie Aufgaben finden, die sie ausfüllen und von denen sie leben können.

Für die Kinder und Jugendlichen, dass sie genügend Chancen bekommen,
ihre Begabungen und Fähigkeiten zu entfalten
und zum Wohl aller in die Gesellschaft einzubringen.

Für alle Frauen und Männer im Sozialbereich,
dass es ihnen gelingt, die Begabungen der
ihnen anvertrauen Menschen gut zu sehen und zu fördern.

Für die Kirche, dass es ihr besser gelingt,
die Vielfalt der vorhandenen Begabungen zu schätzen
und ihr im Leben der Gemeinden Raum zu geben.

Herr, wir danken dir für alles, womit du uns beschenkt hast.
Nimm an unseren Lobpreis und unser Bitten. - Amen.

https://www.caritas-linz.at/fileadmin/storage/oberoesterreich/pfarrservice/elisabethsammlung/Elisabethsonntag_Gottesdienstunterlagen.pdf


Sozialreferat der Diözese Linz

Fürbitten
(Christiane Herholz 2008)


Fürbitten
(Hans Hütter 2005)


Gabengebet
(Messbuch)


Herr, unser Gott,
die Gabe, die wir darbringen,
schenke uns die Kraft, dir treu zu dienen,
und führe uns zur ewigen Gemeinschaft mit dir.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

MB 33. Sonntag im Jahreskreis


Messbuch

Gabengebet
(Messbuch)


Herr, unser Gott,
die Gaben, die wir bereitet haben,
sind Zeichen unserer Hingabe an dich.
Darum bitten wir:
Wie Brot und Wein in der Kraft des Geistes geheiligt werden,
so heilige auch uns selbst immer mehr
nach dem Bilde unseres Herrn Jesus Christus,
der mit dir lebt und Leben schenkt in alle Ewigkeit.

MB


Messbuch

Lobpreis
(Hans Hütter 2008)


Präfation
(Messbuch)


Präfation aus dem Hochgebet für Messen in besonderen Anliegen (IV)
"Jesus, der Bruder aller"

Wir danken dir,
treuer Gott und barmherziger Vater,
für deinen Sohn Jesus Christus,
unseren Herrn und Erlöser.
Er hatte ein Herz für die Armen und die Kranken,
die Ausgestoßenen und die Sünder.
Den Bedrängten und den Verzweifelten war er ein Bruder.
Sein Leben und seine Botschaft lehren uns,
dass du für deine Kinder sorgst
wie ein guter Vater und eine liebende Mutter.
Darum rühmen wir deine Güte und Treue
und singen mit allen Engeln und Heiligen
das Lob deiner Herrlichkeit:

Heilig...

MB Besondere Anliegen 4


Messbuch

Präfation
(Messbuch)


Das neue Leben in Christus

Wir danken dir, Vater im Himmel,
und rühmen dich
durch unseren Herrn Jesus Christus.
Durch ihn erstehen die Kinder des Lichtes
zum ewigen Leben,
durch ihn wird den Gläubigen
das Tor des himmlischen Reiches geöffnet.
Denn unser Tod ist durch seinen Tod überwunden,
in seiner Auferstehung ist das Leben für alle erstanden.
Durch ihn preisen wir dich (in österlicher Freude)
und singen mit den Chören der Engel
das Lob deiner Herrlichkeit:
Heilig ...

MB Präfation für die Osterzeit 2


Messbuch

Mahlspruch
(Bibel 2008)


Schlussgebet
(Messbuch)


Barmherziger Gott,
wir haben den Auftrag deines Sohnes erfüllt
und sein Gedächtnis begangen.
Die heilige Gabe,
die wir in dieser Feier empfangen haben,
helfe uns,
daß wir in der Liebe zu dir und unseren Brüdern
Christus nachfolgen,
der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

MB 33. Sonntag im Jahreskreis


Messbuch

Schlussgebet
(Messbuch)


Gütiger Gott,
die heilige Speise, die wir empfangen haben,
durchdringe uns mit ihrer Kraft.
Sie vertiefe unseren Glauben,
mache stark unsere Hoffnung
und entzünde unsere Herzen zu Werken der Liebe.
Lass das göttliche Leben, das du uns geschenkt hast,
sich entfalten und Frucht bringen für das ewige Leben.
Darum bitten wir…

MB Schlussgebete zur Auswahl 10


Messbuch

Schlussgebet
(Messbuch)


Barmherziger Gott,
wir haben den Auftrag deines Sohnes erfüllt
und sein Gedächtnis begangen.
Die heilige Gabe, die wir in dieser Feier empfangen haben, helfe uns,
daß wir in der Liebe zu dir und unseren Brüdern Christus nachfolgen,
der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.


Messbuch