29.04.2017

Predigtgedanken 06.01.2017


Welt in Verwandlung
(Manfred Wussow 2017)


Matthäus erzählt von Sterndeutern, die den neugeborenen König der Juden suchen, von Herodes, der diesen fürchtet, von Menschen, die einen neuen König ersehnen, unter dem Gerechtigkeit und Frieden blühen. Der Prophet sieht in ferner Zukunft eine neue Zeit anbrechen. In Jesus ist diese erschienen.



Den Messias suchen, finden und ihm huldigen
(Klemens Nodewald 2017)


Jesus ist der Messias für Juden wie auch für Nichtjuden. Die Sterndeuter sind Heiden und kommen von weit her, um den neugeborenen Messias zu suchen und mit ihm in Kontakt zu kommen. Die Juden haben die Verheißung, wissen, wo er zu finden wäre, suchen und finden ihn jedoch nicht. Die Erzählung lädt auch uns ein, den Messias zu suchen, zu finden und ihm zu huldigen.



Sterne, die uns führen
(Bernhard Bossert 2017)


Die Sterndeuter aus dem Morgenland stehen für alle Menschen, die Gott suchen. Gott lässt uns nicht gleich den ganzen Weg sehen, sondern schickt uns einen Stern für den nächsten Schritt. Auch wir können für andere zum Stern werden.



Weihnachten, ein Fest der Zukunft und der Hoffnung
(Max Angermann 2017)


Das Fest der »Erscheinung des Herrn« ist eine große Zusammenfassung des Weihnachtsgeheimnisses: die Menschwerdung Gottes in Jesus, das Offenbarwerden Gottes und das Offenbarwerden der Würde der Gotteskindschaft.



Verheißungsvolle Zukunft ist Wirklichkeit geworden
(Hannelore Jäggle 2016)


Die Erzählung von den Sterndeutern aus dem Osten hat Künstler in allen Epochen zu üppigen Bildern angeregt. Ihre Bilder haben sich vielen Menschen stärker eingeprägt als der biblische Text selbst. Der Evangelist selbst greift in seiner Erzählung auf biblisches Bildmaterial zurück. Er will uns damit vermitteln: In Jesus haben sich die Worte erfüllt, welche Propheten einst verkündet haben.



Ein schönes Fest mit unbequemem Inhalt
(Max Angermann 2016)


Zum Weihnachtsfest 2015 wurde ein Aspekt der Weihnachtsgeschichte besonders aktuell: die Familie auf der Flucht. Dieses Motiv fordert uns heraus zu einem Ja oder Nein. Die Weisen ließen sich von einem Stern leiten, haben die Hindernisse, die ihnen in den Weg gelegt wurden überwunden. Der Stern über Bethlehem lädt uns ein, der Spur Jesu zu folgen.



Die Geschenke der Sterndeuter
(Hans Hütter 2015)



Suchen wie die Sterndeuter
(Hans Schalk 2014)



Auf dem Weg zum göttlichen Kind
(Bruno Hidber 2014)



Dem Stern folgen
(Lorenz Walter Voith 2014)



Ein königliches Fest
(Manfred Wussow 2013)



Auf dem Weg zum Reich Gottes
(Felix Schlösser 2013)



Gewandelte, Beschenkte, Staunende - Erlöste
(Bruno Primetshofer 2012)



Die Weisen sind zurück
(Martin Stewen 2011)



Von Sternen und anderen Navis
(Martin Stewen 2010)



Dem Stern folgen
(Max Angermann 2010)



Glanz und Sehnsucht
(Manfred Wussow 2009)



Eine Erzählung, die Menschen immer wieder fasziniert
(Hans Schalk 2009)



Erneut zum christlichen Glauben aufbrechen
(Alois Kraxner 2008)



Der Stern von Bethlehem führt in die Geborgenheit Gottes
(Max Angermann 2008)