20.04.2018

Predigtgedanken 31.03.2018

31. Mär `18
Osternacht (B)


Österlicher »Faktencheck«
(Hans Hütter 2018)


In den biblischen Texten von Ostern finden wir die feste Überzeugung, dass Jesus von den Toten auferstanden ist, wir finden aber keine Beweise dafür in einem wissenschaftlichen Sinn. Berichtet wird vom Auffinden des leeren Grabes; nicht mehr und nicht weniger. Im Zentrum unseres Osterglaubens steht der Glaube Jesu an einen liebenden Gott, den er bis in den Tod am Kreuz hinein durchgehalten hat und das Zeugnis der Jüngerinnen und Jünger, die ihm nach seinem Tod und seiner Auferstehung begegnet sind.



Furcht, Schrecken und Freude
(Bernhard Bossert 2017)


Die Frauen, die Jesus suchten erlebten Furcht und Schrecken, aber auch Freude, als sie Jesus begegneten. Durch die Taufe sind wir Schwestern und Brüder Jesu und Mit-Auferstandene.



Das Leben triumphiert über den Tod
(Manfred Wussow 2017)


Die Osternachtfeier beginnt mit dem Entzünden des Lichts. Die 1. Lesung erzählt vom 1. Tag der Schöpfung und der Erschaffung des Lichts. Am 1. Tag der Woche ersteht der Herr vom Tod. Alles wird hell. Die Wächter der Finsternis fallen wie tot zu Boden. Ein neuer Tag, eine neue Zeit begint.



Ich glaube an die Auferstehung
(Hans Hütter 2015)



Jesus hat die Fesseln des Todes gesprengt
(Ludwig Götz 2014)



Vom Dunkel zum Licht
(Emmerich Beneder 2014)



Eine neue Zeit, ein neuer Weg, neue Zukunft
(Manfred Wussow 2012)



Sich vom Glauben an die Auferstehung verwandeln lassen
(Hans Hütter 2011)



Wie können wir 2011 Ostern feiern?
(Bernhard Rathmer 2011)



Der Herr ist auferstanden, er ist wirklich auferstanden!
(Lorenz Walter Voith 2011)



Geweiteter Blick
(Manfred Wussow 2010)



Wem kann man so etwas glauben?
(Max Angermann 2010)



Einfach glauben
(Peter Koch 2009)



Gelassenheit und Lebensfreude
(Hans Hütter 2008)



Gott führt in eine neue Existenz
(Max Angermann 2008)