Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Website sind Sie mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

23.05.2019

Liturgien 21.02.2010


Liedvorschläge
(Manfred Wussow 2010)


Lieder:
GL 163: Aus tiefer Not schrei ich zu dir
GL 164: Erbarme dich, erbarm dich mein
GL 165: Sag ja zu mir, wenn alles nein sagt
GL 166: O Mensch, bewein dein Sünde groß
GL 167: O höre, Herr, erhöre mich
GL 516: Herr Jesus Christ, dich zu uns wend
GL 517: Herr Jesus, öffne unsern Mund
GL 520: Liebster Jesu, wir sind hier
GL 614: Wohl denen, die da wandeln
GL 621: Ich steh vor dir mit leeren Händen
GL 637: Laßt uns loben, freudig loben

Psalmen und Kehrverse:
GL 190: Erbarme dich meiner, o Gott, erbarme dich meiner (mit Psalm 51)
GL 191: Beim Herrn ist Barmherzigkeit und reiche Erlösung (mit Psalm 130)
GL 721: Der Herr vergibt die Schuld und rettet unser Leben (mit Psalm 32)
GL 728: Hängt euer Herz nicht an Reichtum (mit Ps 49)
GL 734: Ich suche dich, Gott, höre mein Rufen (mit Ps. 77)
GL 739: Herr, hilf uns vor dem Bösen (mit Ps 94)
GL 742: Der Herr vergibt die Schuld und rettet unser Leben (mit Ps. 103)
GL 755: Herr, du kennst mein Herz; bei dir bin ich geborgen.( mit Ps. 139)


Manfred Wussow

Einleitung
(Manfred Wussow 2010)


Heute ist der 1. Fastensonntag. In dem Psalm, der ihn den schönen Namen "Invokavit" gegeben hat, heißt es:
            Wenn er mich anruft, dann will ich ihn erhören.
            Ich bin bei ihm in der Not, befreie ihn und bringe ihn zu Ehren.
            Ich sättige ihn mit langem Leben und lasse ihn mein Heil schauen.
            (Ps 91,15-16)


Gott macht uns Mut, ihn anzurufen. Bei ihm finden wir Ehre und Heil. Er schenkt uns die große Freiheit seiner Kinder - und Leben in Fülle.
Oft verstehen wir die Welt nicht mehr. Wir geraten in den Bann böser Erinnerungen, hören schreckliche Geschichten und suchen mühsam nach Worten.
Lasst uns IHN um Erbarmen bitten:


Manfred Wussow

Einleitung
(Bernhard Rathmer 2010)


Wonach sehen sie sich?
Was ist Ihnen besonderwichtig?
Wovon fühlen Sie sich eingeengt, vielleicht sogar bedroht?
Wer ist Gott für Sie?
Jemand der Regeln und Gebot aufstellt, weil er Gott und wir Menschen sind?
Jemand der uns eine Idee, eine Vision eines gelungenen Lebens gibt?
Jemand der Erfahrungen möglich macht, die unsere Vorstellungen übersteigen?
Und Jesus?
Wie beginnt er sein öffentliches Wirken?
Von wem oder was macht er sich abhängig?
Worauf kommt es ihm an?
Die beginnende Fastenzeit lädt ein, hinzuschauen.


Bernhard Rathmer

Kyrie
(Manfred Wussow 2010)


GL 168: O Herr, nimm unsere Schuld, mit der wir uns belasten

Oder:

Herr,
am Anfang deines Weges hast du die Wüste durchmessen,
bist dem Verwirrer aller Herzen begegnet
und hast ihm mit Gottes Wort klein gemacht
Herr, erbarme dich.

Christus,
wir geben vielen Menschen Steine statt Brot,
erliegen der Versuchung, sie allein zu lassen
und entdecken unter uns unheimliche Schuldverstrickungen..
Christus, erbarme dich.

Herr,
du bist einer von uns geworden,
stärkst uns in den vielen kritischen Phasen unseres Lebens
und nimmst dich der Schwachen an.
Herr, erbarme dich.


Manfred Wussow

Kyrie
(Bernhard Rathmer 2010)


So kommen wir zu Beginn dieser Fastenzeit zu Gott
und bitten ihm um sein Erbarmen:

Du hast uns Freiheit gegeben
und Verantwortung für unser Leben.
Herr erbarme dich.

Du siehst uns mit unseren Stärken
und mit unseren Schwächen und Fehlern.
Christus erbarme dich.

Du lässt uns nicht allein.
Herr erbarme dich.


Bernhard Rathmer

Tagesgebet
(Messbuch)


Allmächtiger Gott,
du schenkst uns die heiligen vierzig Tage
als eine Zeit der Umkehr und der Buße.
Gib uns durch ihre Feier die Gnade,
daß wir in der Erkenntnis Jesu Christi voranschreiten
und die Kraft seiner Erlösungstat
durch ein Leben aus dem Glauben sichtbar machen.
Darum bitten wir durch ihn,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

MB 1. Fastensonntag


Messbuch

Tagesgebet
(Messbuch)


Gott, unser Heil,
gib uns die Gnade, umzukehren zu dir.
Erleuchte unseren Verstand
und stärke unseren Willen,
damit uns diese Zeit der Buße zum Segen wird.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.

MB Montag in der 1. Woche der Fastenzeit


Messbuch

Tagesgebet
(Sonntagsbibel)


Gott,
dein Sohn hat der Versuchung widerstanden.
Hilf uns,
dass wir uns in dieser Fastenzeit
auf die wichtigen Dinge besinnen
und dir auch in Schwierigkeiten treu sind.
Durch Christus, unseren Herrn.


Sonntagsbibel

Tagesgebet
(Manfred Wussow 2010)


In deiner Liebe begegnest du uns, Gott,
offen und frei.
Wir möchten uns manchmal verstecken,
wir haben sogar Angst, über alles zu reden
und fürchten uns davor,
in ein schlechtes Licht zu geraten.
Rede du mit uns.
Wir finden dann das Wort, das hilft,
Schweigen durchbricht und alle Ängste überwindet.
Hilf uns, dass Menschen in unserer Mitte alles sagen können,
was sie bedrückt und beschämt
offen und frei.
In Christus, unserem Herrn.


Manfred Wussow

Fürbitten
(Manfred Wussow 2010)


Jesus begegnet in der Wüste dem Verwirrer aller Herzen.
Von ihm wird er versucht.
Ihn ringt er nieder mit dem Wort, das von Gott kommt.
Wir denken an die vielen Situationen und Gelegenheiten,
in denen Menschen auf die Probe gestellt werden,
angefochten sind und einer Versuchung erliegen.
Lasst uns beten:

Für die Menschen,
die missbraucht, eingeschüchtert und geängstigt wurden,
die jahrelang nicht offen darüber reden konnten,
die den Glauben an das Gute verloren haben
Wir bitten: Herr, erbarme dich.

Für die Menschen,
die eine große Verantwortung übernommen haben für Erziehung und Bildung,
die in ihrem Alltag aufgerieben werden,
die mit ihren Rollen in Konflikt geraten.
Wir bitten: Herr, erbarme dich.

Für die Menschen,
die von anderen zur Ware gemacht werden,
die sich verkaufen müssen, um leben zu können,
die aus Teufelskreisläufen alleine nicht herausfinden.
Wir bitten: Herr, erbarme dich.

Für die Menschen,
 die in Kirche und Gesellschaft Meinungen bilden,
die Vertrauen zurück erobern müssen,
die kritische Solidarität brauchen.
Wir bitten: Herr, erbarme dich.

Für die Menschen,
die sich in der Fastenzeit neu finden wollen,
die Körper und Geist von Schlacke befreien,
die neue Lebensmöglichkeiten ausprobieren.
Wir bitten: Herr, erbarme dich.

Für die Menschen,
 die auf ein erfülltes Leben zurückschauen,
für die Menschen,
die ihrer Verbitterung nicht mehr Herr werden,
für die Menschen, die sterben müssen.
Wir bitten: Herr, erbarme dich.

Wir leben nicht vom Brot allein, Herr,
die Welt gehört uns nicht
und sie liegt uns auch nicht zu Füßen.
Wir rufen zu dir:
Schicke uns den Engel, der unsere Schritte bewahrt.
In Christus, unserem Herrn


Manfred Wussow

Fürbitten
(Bernhard Rathmer 2010)


Wir beten zu Gott,
auf dessen Liebe und Kraft wir vertrauen:

Mache uns bereit,
die vierzig Tage der Fastenzeit als eine Zeit zu nutzen,
in der wir nach dem suchen, was uns wirklich gut tut
und zum wirklichen Leben führt.
Gott unser Vater. . .

Schenke uns die Bereitschaft,
falsche Ideale und Lebensgewohnheiten aufzugeben,
die uns von dir und von wirklichen Beziehungen zu Menschen wegführen.
Gott unser Vater. . .

Hilf den Menschen,
die sich mit ihren Fragen und Nöten an andere wenden,
dass sie Menschen finden, die ihnen zuhören
und zu helfen bereit sind.
Gott unser Vater. . .

Sei denen nahe, denen Krankheit, Leid und Not so zusetzen,
dass sie es kaum aushalten können
und richte sie auf.
Gott unser Vater. . .

Gib allen Menschen,
die sich um kranke und notleidende Menschen sorgen,
jene Kraft und Geduld, die nötig sind,
um in Liebe handeln zu können.
Gott unser Vater. . .

Gott, wenn wir dir vertrauen, bleiben wir auf dem Weg des Lebens.
Deshalb bitten wir dich durch Jesus Christus,
unseren Bruder und Freund. Amen.


Bernhard Rathmer

Gabengebet
(Messbuch)


Herr, unser Gott,
wir bringen Brot und Wein für das heilige Opfer,
das wir zum Beginn dieser Fastenzeit feiern.
Nimm mit diesen Gaben uns selbst an
und vereine unsere Hingabe
mit dem Opfer deines Sohnes,
der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

MB 1. Fastensonntag


Messbuch

Gabengebet
(Manfred Wussow 2010)


Herr,
sieh, was wir dir bringen:
Unsere Mühen und Sorgen,
die Sehnsucht nach gelingendem Leben,
unsere Hoffnung, einander auf dem Weg nicht zu verlieren.
Wir bringen dir Brot und Wein.
Lege dein Wort in sie,
schenke sie uns als Gaben deiner Liebe
und verwandle unser Leben.
Du schenkst uns Christus.
In Brot und Wein.
Maranatha.
Komm, unser Herr.


Manfred Wussow

Gabengebet
(Messbuch)


Herr, unser Gott,
wir bringen diese Gaben dar
und weihen uns dir im Opfer deines Sohnes.
Nimm den Dienst deiner Kirche an.
Übe Nachsicht mit unserem Versagen
und heilige unser Leben.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

MB Montag in der 1. Woche der Fastenzeit


Messbuch

Lobpreis
(Manfred Wussow 2010)


(für Wortgottesdienstfeiern ohne Priester)

Kehrvers:
Danket dem Herrn, denn er ist gut! (vgl. GL 280)


Gott und Vater,
in vielerlei Hinsicht schulden wir dir Dank.
Diesen möchten wir nun zum Ausdruck bringen.
Wir danken dir, dass du uns von Generation zu Generation begleitest
und uns immer neu herausführst aus Abhängigkeiten, Unterdrückung und Rechtlosigkeit.

Kehrvers

Wir danken dir für Jesus, deinen Sohn,
der die List des Versuchers durchschaut und ihm widerstanden hat.
Er hat sich nicht mit dem zufrieden gegeben,
was er ihm vordergründig angeboten hat.

Kehrvers

Er hat sich selbst uns zum Brot gegeben.
Er ist das lebendige Wort, das uns stärkt und sättigt.
Er stillt den Hunger, den Wohlstand und Überfluss nicht beseitigen können.

Kehrvers

Er hat uns gezeigt, wen allein anzubeten sich lohnt,
und wer allein die Macht hat,
den Tod zu überwinden und neues Leben zu erwecken.

Kehrvers

Er hat sein Vertrauen allein auf dich gesetzt; der du die Niedrigen erhöhst,
den Namenlosen einen Namen und den Kleinen Ansehen gibst.
Du hast ihn getragen,
als er in die tiefsten Abgründe menschlichen Lebens hinabgestiegen ist.

Kehrvers

Wir danken dir, dass auch wir Gerechtigkeit und Heil erlangen,
die wir mit dem Herzen glauben und mit dem Mund bekennen:
“Herr ist Jesus“ und „Gott hat ihn von den Toten auferweckt“.

Kehrvers

Mit der ganzen Schöpfung stimmen wir ein in den Lobpreis der Engel und Heiligen
und singen wir dir zum Dank:

Danklied, z. B Nun lobet Gott im hohen Thron (GL 265)


Manfred Wussow

Präfation
(Messbuch)


Der geistliche Sinn der Fastenzeit

In Wahrheit ist es würdig und recht,
dir, Vater im Himmel, zu danken
und dein Erbarmen zu preisen.
Denn jedes Jahr
schenkst du deinen Gläubigen die Gnade,
das Osterfest in der Freude
des Heiligen Geistes zu erwarten.
Du mahnst uns in dieser Zeit der Buße
zum Gebet und zu Werken der Liebe,
du rufst uns zur Feier der Geheimnisse,
die in uns die Gnade der Kindschaft erneuern.
So führst du uns mit geläutertem Herzen
zur österlichen Freude und
zur Fülle des Lebens
durch unseren Herrn Jesus Christus.
Durch ihn rühmen wir deine Größe
und vereinen uns mit den Chören der Engel
zum Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit:
Heilig ...

MB Präfation für die Fastenzeit 1


Messbuch

Mahlspruch
(Bibel 2016)


Schlussgebet
(Messbuch)


Gütiger Gott,
du hast uns das Brot des Himmels gegeben,
damit Glaube, Hoffnung und Liebe in uns wachsen.
Erhalte in uns das Verlangen nach diesem wahren Brot,
das der Welt das Leben gibt,
und stärke uns mit jedem Wort,
das aus deinem Mund hervorgeht.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

MB 1. Fastensonntag


Messbuch

Schlussgebet
(Messbuch)


Allmächtiger Gott,
du hast uns Anteil gegeben am heiligen Mahl.
Laß uns an Leib und Seele gesunden.
Schenke uns durch dieses Sakrament deine Hilfe
und die ewige Vollendung.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

MB Montag in der 1. Fastenwoche


Messbuch

Schlussgebet
(Manfred Wussow 2010)


Die Tage, die vor uns liegen,
Gott, der du in das Leben führst,
sind zwar noch unbeschriebene Blätter,
aber wir ahnen, was uns begegnet,
herausfordert und auf die Probe stellt.
Du hast schon alles im Blick,
was wir nur in Ausschnitten sehen.
Wenn wir in eine Wüste gehen müssen,
schenke uns eine Oase,
wenn wir dem Teufel begegnen,
ein mutiges Wort.
Der Angst zu versagen,
setzt du die Gewißheit entgegen,
dass dein Wort trägt.
Im Leben und im Sterben.
Wir danken dir
in Christus, unserem Herrn.


Manfred Wussow



Pater Bernhard Bossert gestorben

Am Dienstag, 7. Mai 2019 ist unser langjähriger Mitarbeiter Pater Bernhard Bossert CSsR im Alter von 77 Jahren im Starnberger Krankenhaus verstorben.
P. Bernhard Bossert war mit Leib und Seele Erzieher, Gemeindemissionar und Krankenhausseelsorger.
Er verfasste zuletzt fast für jeden Sonntag Predigtgedanken für das Predigtforum.
Danke Pater Bernhard!
R.I.P.

WIR EMPFEHLEN: