Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Website sind Sie mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

20.05.2019

Kontexte 12.05.2019


Wie der Muttertag nach Österreich kam

diepresse.com am 06.05.2019


Der Tag geht auf eine Initiative von Marianne Hainisch zurück. Sie forderte 1870 bereits die Errichtung von Realgymnasien für Mädchen.

Ganzer Beitrag:
diepresse.com/home/schaufenster/salon/5623278/



Familie ist nichts für Feiglinge

diepresse.com am 30.06.2018


Lesestoff mit viel Familienbezug

Menschliche Beziehungen sind der Stoff, aus dem die besten Romane gemacht sind. Sie erzählen vom Anfang des Lebens, der Mitte und dem Ende. Mit lachenden und weinenden Augen, voller Mut und ohne jede Hoffnung.

Ganzer Beitrag:
https://diepresse.com/home/kultur/literatur/5456563/Familie-ist-nichts-fuer-Feiglinge?from=suche.intern.portal



Ministerin und Mutter

diepresse.com am 16.09.2018


Ursula von der Leyen über Kinder und Karriere

Die deutsche Verteidigungsministerin hat sechs Geschwister und sieben Kinder. Für das Buch von Anneliese Rohrer und Birgit Fenderl sprach sie offen über ihre Erfahrungen.

"Denn ich weiß heute mit meiner ganzen Erfahrung, dass es egal ist, ob die Eltern zu Hause sind, berufstätig oder auf welche Weise sie sich beides untereinander aufteilen. Entscheidend ist, dass sie mit ihrer Lebenssituation zufrieden sind. Eine Mutter, die zu Hause und frustriert ist, ist keine gute Mutter. Eine Mutter, die zerrissen ist und ausgebrannt in ihrem Beruf, ist auch keine gute Mutter.
Umgekehrt, wer wirklich gerne zu Hause bleiben möchte, ohne latentem Vorwurf, wird eine zugewandte, gute Mutter sein. Wer seinen Beruf liebt, den werden die Kinder auch als eine zufriedene, glückliche und damit auch zugewandte Mutter erleben. Gleiches gilt für die Väter."

Ganzer Beitrag:
https://diepresse.com/home/schaufenster/5496585/



Berufen?

Ingrid Thurner, Diapositiv. Biblische "Licht-Bilder" ins Heute.



Berufung

Andrea Schwarz



Du mit mir

Aus Georg Schwikart, Auf der Spur des Ewigen. Gebete der Moderne, Styria Verlag, Graz 2000.



Der Herr mein Hirt! So will ich Gott besingen

Jürgen Henkys 1991 (Psalm 23), in: EG Rheinland 613.



Der Herr ist mein getreuer Hirt

Augsburg 1531 (Psalm 23) in: EG 274



Gebet

EG Rheinland 949



Stimme Gottes

Werner Bergengruen, Die verborgene Frucht, Zürich: Verlag der Arche , 7. Aufl. 1947.



Der gute Hirte



"Ich und der Vater sind eins"

Joseph Ratzinger, Dogma und Verkündigung, München, Freiburg/Breisgau: Erich Wewel Verlag 1973.



armer hirte!

http://www.gottesdienstinstitut-nek.de/



Brennendes Vertrauen

Frère Roger, Taizé. In: Im Dunkel glüht der Funke Hoffnung. Herausgegeben von Claudia Peters. Verlag am Eschbach der Schwabenverlag AG, Eschbach 2010.



Ein bisschen Kuscheln darf auch sein

Andrea Schwarz in: Schenk deiner Seele ein Lächeln. Worte, die gut tun. Verlag Herder GmbH, Freiburg im Breisgau 2009.



Geborgen sein auch im Sterben

Aus: Johannes Pausch / Gert Böhm, Auch schwarze Schafr können beten. Für alle, die nicht an Gott glauben und dennoch beten wollen. Kösel Verlag, München 2002.



Ich habe es satt

Aus: Guido Erbrich, Zum Beispiel wir. Das Jugendgebetbuch. Benno Verlag Leipzig o. J.



Wie ein Spielball

Aus: Guido Erbrich, Zum Beispiel wir. Das Jugendgebetbuch. Benno Verlag Leipzig o. J.





Pater Bernhard Bossert gestorben

Am Dienstag, 7. Mai 2019 ist unser langjähriger Mitarbeiter Pater Bernhard Bossert CSsR im Alter von 77 Jahren im Starnberger Krankenhaus verstorben.
P. Bernhard Bossert war mit Leib und Seele Erzieher, Gemeindemissionar und Krankenhausseelsorger.
Er verfasste zuletzt fast für jeden Sonntag Predigtgedanken für das Predigtforum.
Danke Pater Bernhard!
R.I.P.

WIR EMPFEHLEN: