Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Website sind Sie mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.> Mehr dazu

Schließen
14.11.2018

Liturgien 12.08.2018


Liedvorschläge
(Hans Hütter)


Lieder:
GL 144: Nun jauchzt dem Herren, alle Welt
GL 147: Herr Jesu Christ, dich zu uns wend
GL 149: Liebster Jesu, wir sind hier
GL 209: Du teilst es aus mit deinen Händen
GL 211: Wir rühmen dich, König der Herrlichkeit
GL 213: O heilge Seelenspeise
GL 215: Gott sei gelobt und gebenedeiet
GL 216: Im Frieden dein, o Herre mein

GL 377: O Jesu, all mein Leben bist du
GL 414: Herr, unser Herr, wie bist du zugegen
GL 425: Solang es Menschen gibt auf Erden
GL 477: Gott ruft sein Volk zusammen
GL 484: Dank sei dir, Vater (2. - 4. Str.)
GL 498: Das Heil der Welt, Herr Jesus Christ
GL 551: Nun singt ein neues Lied dem Herren
GL Ö875: Preiset den Herrn, denn er ist gut

Psalmen und Kehrverse:
GL 37: Der Herr ist mein Hirt; er führt mich an Wasser des Lebens. - Mit Psalm 23 - VI.
GL 39: Kostet und seht: Gut ist der Herr. Mit Psalm 34 - V.
GL 55,1: Jubelt, ihr Lande, dem Herrn; alle Enden der Erde schauen Gottes Heil. - Mit Psalm 98 - VIII.
GL 214: Dies Brot ist mein Leib für das Leben der Welt - Mit Psalm 34 (GL 39,2) - V.
GL 420: Meine Seele dürstet nach dir, mein Gott - Mit Psalm 103 (GL 57,2) oder mit Psalm 22 (GL 36,2) - II.


Hans Hütter

Einleitung
(Manfred Wussow 2018)


Brot, das vom Himmel kommt, muss etwas Besonderes sein! Es ist nicht vergänglich, wird nicht alt, auch nicht hart. Es schmeckt wie Glück. Ohne Tage, ohne Bitterkeit.
Jesus sagt von sich, Brot aus dem Himmel zu sein.
Wir kennen den Hunger nach Leben. Nach einem guten, sinnerfüllten Leben.
Wir kennen den Hunger nach Liebe. Nach einer Liebe, die nicht verfällt.
Wir kennen den Hunger nach Wahrheit. Nach einer Wahrheit, die ein ganzes Leben hält.
Jesus sagt von sich, dass er unseren Hunger stillt.
Ihm befehlen wir unseren Hunger, unsere Sehnsucht:


Manfred Wussow

Kyrie
(Manfred Wussow 2018)


Herr,
oft haben wir das Gefühl, im Überfluss unterzugehen,
das Wichtige und Schöne aber zu verpassen.
Herr, erbarme dich.

Christus,
du sprichst uns nicht auf unseren Mangel an,
du teilst mit uns dein Leben und dein Reich.
Christus, erbarme dich.

Herr,
wir sind hin- und hergerissen zwischen den vielen Ansprüchen und Meinungen,
suchen aber Wahrheit und Recht.
Herr, erbarme dich.

Jesus sagt:
Ich bin das Brot des Lebens.
Wer zu mir kommt, der wird nicht mehr hungern.
Zu dir kommen wir.

Ehre sei Gott in der Höhe...


Manfred Wussow

Einleitung
(Hans Hütter 2012)


Kyrie
(Hans Hütter 2012)


Kyrie
(Sozialreferat der Diözese Linz 2015)


Einleitung
(Klemens Nodewald 2009)


Bußakt
(Klemens Nodewald 2009)


Einleitung
(Norbert Riebartsch 2009)


Kyrie
(Norbert Riebartsch 2009)


Tagesgebet
(Messbuch)


Allmächtiger Gott,
wir dürfen dich Vater nennen,
denn du hast uns an Kindes Statt angenommen
und uns den Geist deines Sohnes gesandt.
Gib, daß wir in diesem Geist wachsen
und einst das verheißene Erbe empfangen.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.

MB 19. Sonntag im Jahreskreis


Messbuch

Tagesgebet
(Sonntagsbibel)


Gott,
in Jesus, deinem Sohn, bist du uns nahe gekommen.
Er ist das Brot für das Leben der Welt.
Stärke unseren Glauben an sein Wort,
das uns hinführt zu dir.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.


Sonntagsbibel

Tagesgebet
(Manfred Wussow 2018)


Du, Gott, reich, vielfältig und großzügig hast du alles erschaffen.
Wir danken dir,
bei dir der Fülle zu begegnen und nicht dem Mangel,
der Liebe und nicht der Krämerseele,
der Wahrheit und nicht der Berechnung.
Wir danken dir für das tägliche Brot,
für die Arbeit, für Nachbarn und Freunde,
für das Gläschen Wein am Abend
und die offenen Augen, die uns anschauen.
Du schenkst uns viel mehr als all das, '
was unser Leben schön und reich macht,
du schenkst uns deine Liebe.
Brich uns das Brot und führe uns in die Weite deines Reiches,
schenke uns deinen Geist und verwandle unsere Enge,
lass das Gedächtnis Jesu unter uns lebendig sein
und alle Trennungen überwinden.
Das hast du zugesagt
in Christus, unserem Herrn,
in der Kraft deines Geistes.
Für die Ewigkeit bei dir.


Manfred Wussow

Tagesgebet
(Norbert Riebartsch 2009)


Fürbitten
(Manfred Wussow 2018)


Ich bin das Brot, das aus dem Himmel herabkommt, sagt Jesus.
Für alle Menschen.
Sein Wort verspricht Liebe und Vertrauen.
Wir sehen den offenen Himmel.
Wir sehen Gottes Reich.
Darum beten wir heute

Für die Menschen, die Hass erleiden und ertragen müssen.
Die fliehen möchten, aber die vielen Grenzen nicht überschreiten können.
Die keine Kraft mehr haben.
Zu dir rufen wir: Herr, sei du uns Brot und Leben!

Für die Menschen, die sich in Versöhnungsprozessen dafür einsetzen,
dass Feinde und Gegner noch einmal neu anfangen können.
Die Unrecht aufarbeiten.
Die Lebensgeschichten bewahren.
Zu dir rufen wir: Herr, sei du uns Brot und Leben!

Für die Menschen, die sich jeden Tag um andere sorgen und mühen.
Die auch unter schweren Bedingungen kranke und alte Menschen pflegen.
Die in Kindergärten und Schulen jungen Menschen helfen,
die Welt zu lieben und zu entdecken.
Zu dir rufen wir: Herr, sei du uns Brot und Leben!

Für die Menschen, die die großen Worte „Wahrheit“ und „Gerechtigkeit“
ständig im Mund und auf dem Papier haben.
Die Recht pflegen und Recht sprechen.
Die politische Meinungen bilden und propagieren.
Zu dir rufen wir: Herr, sei du uns Brot und Leben!

Für die Menschen, die Hunger haben und kein frisches Wasser.
Die ihren Kindern kein Brot geben können.
Die krank werden und zum Tode verurteilt sind.
Zu dir rufen wir: Herr, sei du uns Brot und Leben!

Du Herr, schenkst uns das Brot des Lebens.
Du verschenkst dich.
Rüttle uns auf, die Welt nicht so zu lassen wie sie ist,
hilf uns aufzustehen für die Liebe, für Wahrheit und Recht.
In Christus, unserem Freund, Begleiter und Retter.


Manfred Wussow

Fürbitten
(Renate Witzani 2018)


Jesus, du bist das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist.
Im Glauben daran und im Vertrauen auf deinen Beistand bitten wir:

Hilf deiner Kirche, deine Botschaft so zu verkündigen,
dass sie von den heutigen Menschen angenommen werden kann.

Ermutige die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft,
wichtige Vorhaben zum Wohl der Allgemeinheit durchzuführen.

Mach uns bereit, einander zu vergeben.

Stärke alle, die sich ausgebrannt und überfordert fühlen.

Nimm unsere Verstorbenen in deine Herrlichkeit auf.

Glauben heißt, mit dir in Beziehung leben. Diese Beziehung befreit uns und bewahrt uns vor Überforderung.
Dich suchen wir, damit wir mit dir vereint sein können, jetzt und bis in Ewigkeit. - Amen.


Renate Witzani

Fürbitten
(Sozialreferat der Diözese Linz 2015)


Fürbitten
(Renate Witzani 2015)


Fürbitten
(Hans Hütter 2012)


Fürbitten
(Norbert Riebartsch 2009)


Fürbitten
(Klemens Nodewald 2009)


Gabengebet
(Messbuch)


Herr, unser Gott,
wir bringen die Gaben zum Altar,
die du selber uns geschenkt hast.
Nimm sie von deiner Kirche entgegen
und mache sie für uns zum Sakrament des Heiles.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

MB 19. Sonntag im Jahreskreis


Messbuch

Gabengebet
(Norbert Riebartsch 2009)


Gabengebet
(Manfred Wussow 2018)


In der Wüste hast du, Herr,
Elija Brot und Wasser für einen weiten Weg hingestellt.
Ihm hast du dich in deiner Liebe gezeigt.
Du hast ihn nicht fallen gelassen.
Du lässt keinen von uns fallen.
So bringen wir Brot und Wein zu dir,
deine Gaben, unseren Hunger,
deinen Reichtum, unsere Armut,
deine Fülle, unseren Mangel.
Wenn du dein Wort, deinen Geist auf Brot und Wein legst,
schmecken wir dich.
Wie Brot und Wein.
Lass dein Gedächtnis unter uns lebendig sein
und dein Reich offen vor unseren Augen.
In Christus, unserem Herrn.


Manfred Wussow

Lobpreis
(Hans Hütter 2009)


Präfation
(Messbuch)


Abendmahl Christi und Eucharistiefeier der Gläubigen

In Wahrheit ist es würdig und recht,
dir, Herr, heiliger Vater, allmächtiger, ewiger Gott,
immer und überall zu danken
durch unseren Herrn Jesus Christus.
Denn er hat beim Lezten Abendmahl
das Gedächtnis des Kreuzesopfers gestiftet
zum Heil der Menschen bis ans Ende der Zeiten.
Er hat sich dargebracht als Lamm ohne Makel,
als Gabe, die dir gefällt,
als Opfer des Lobes.
Dieses erhabene Geheimnis heiligt
und stärkt deine Gläubigen,
damit der eine Glaube
die Menschen der einen Erde erleuchte,
die eine Liebe sie alle verbinde.
So kommen wir zu deinem heiligen Tisch,
empfangen von dir Gnade um Gnade und
werden neu gestaltet nach dem Bild deines Sohnes.
Durch ihn rühmen dich Himmel und Erde,
Engel und Menschen und
singen wie aus einem Munde
das Lob deiner Herrlichkeit:
Heilig ...

MB Präfation von der heiligen Eucharistie 2


Messbuch

Sonstiges
(Norbert Riebartsch 2009)


Mahlspruch
(Bibel 2012)


Schlussgebet
(Messbuch)


Barmherziger Gott,
wir haben den Leib und das Blut deines Sohnes empfangen.
Das heilige Sakrament bringe uns Heil,
es erhalte uns in der Wahrheit
und sei unser Licht in der Finsternis.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

MB 19. Sonntag im Jahreskreis


Messbuch

Schlussgebet
(Manfred Wussow 2018)


Wir danken dir, Gott unserer Freude und Hoffnung,
dass du uns deinem Wort eine neue Welt anvertraust
und an deinem Tisch die Liebe schmecken lässt,
die auf der Zunge zergeht und das Herz groß macht.
Jetzt liegt eine neue Woche vor uns.
Mit einzelnen Terminen verbinden wir Erwartungen,
mit anderen Ängste.
Wir freuen uns auf Begegnungen, Gespräche und Entdeckungen.
Viele genießen noch die Ferienzeit
und freuen sich auf den Abstand zu ihrem Alltag.
Bewahre uns davor,
uns in unseren eigenen Gedanken zu verrennen,
lieblos zu werden und uns in unseren Vorurteilen einzurichten.
Schenke uns die herrliche Freiheit deiner Kinder
in Christus, der von Anfang an bei dir war
und dein Reich unter uns aufrichtet.


Manfred Wussow

Schlussgebet
(Norbert Riebartsch 2009)


Segen
(Norbert Riebartsch 2009)