Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Website sind Sie mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.> Mehr dazu

Schließen
14.08.2018

Pfarrer Bernd Kösling verstorben

Pfarrer Bernd Kösling
Pfarrer Bernd Kösling

Am 26. Juni 2018 ist Pfarrer Bernd Kösling, ein engagierter Mitarbeiter des Predigtforums, im Alter von 55 Jahren verstorben. - Anfang Februar bat Bernd Kösling mit folgenden Zeilen um eine Pause: "Ich muss leider sämtliche Termine für das Predigt Forum absagen. Leider habe ich eine schwere Krebsdiagnose bekommen ...  Tut mir leid. Wenn es wieder geht, melde ich mich natürlich und mache gerne auch weiter. Denn es macht mir viel Freude." - Wir vermissen einen engagierten Verkündiger der Frohen Botschaft. R.I.P.

Lesungen 31.12.2017


Lesung für einen Jahresschlussgottesdienst:
Gen 28,10-19


Lesung aus dem Buch Genesis

Jakob zog aus Beerscheba weg und ging nach Haran.
Er kam an einen bestimmten Ort, wo er übernachtete,
denn die Sonne war untergegangen.
Er nahm einen von den Steinen dieses Ortes,
legte ihn unter seinen Kopf und schlief dort ein.
Da hatte er einen Traum:
Er sah eine Treppe,
die auf der Erde stand und bis zum Himmel reichte.
Auf ihr stiegen Engel Gottes auf und nieder.
Und siehe, der Herr stand oben und sprach:
Ich bin der Herr,
der Gott deines Vaters Abraham und der Gott Isaaks.
Das Land, auf dem du liegst,
will ich dir und deinen Nachkommen geben.
Deine Nachkommen werden zahlreich sein
wie der Staub auf der Erde.
Du wirst dich unaufhaltsam ausbreiten
nach Westen und Osten, nach Norden und Süden,
und durch dich und deine Nachkommen
werden alle Geschlechter der Erde Segen erlangen.
Ich bin mit dir, ich behüte dich, wohin du auch gehst,
und bringe dich zurück in dieses Land.
Denn ich verlasse dich nicht,
bis ich vollbringe, was ich dir versprochen habe.
Jakob erwachte aus seinem Schlaf und sagte:
Wirklich, der Herr ist an diesem Ort,
und ich wusste es nicht.
Furcht überkam ihn, und er sagte:
Wie ehrfurchtgebietend ist doch dieser Ort!
Hier ist nichts anderes als das Haus Gottes
und das Tor des Himmels.
Jakob stand früh am Morgen auf,
nahm den Stein, den er unter seinen Kopf gelegt hatte,
stellte ihn als Steinmal auf und goss Öl darauf.
Dann gab er dem Ort den Namen Bet-El (Gotteshaus).
Früher hieß die Stadt Lus.


Antwortpsalm für eine Jahresschlussfeier
Ps 95,1-2. 4-7
 

R: Kommt mit Jubel vor das Antlitz des Herrn! - R

Kommt, laßt uns jubeln vor dem Herrn
und zujauchzen dem Fels unsres Heiles!
Laßt uns mit Lob seinem Angesicht nahen,
vor ihm jauchzen mit Liedern! – (R)

In seiner Hand sind die Tiefen der Erde,
sein sind die Gipfel der Berge.
Sein ist das Meer, das er gemacht hat,
das trockene Land, das seine Hände gebildet. – (R)

Kommt, laßt uns niederfallen, uns vor ihm verneigen,
laßt uns niederknien vor dem Herrn, unserm Schöpfer!
Denn er ist unser Gott, /
wir sind das Volk seiner Weide,
die Herde, von seiner Hand geführt. – R


Ruf vor dem Evangelium für eine Jahresschlussfeier
Ez 37,27

Halleluja, Halleluja.
(So spricht Gott, der HerrJ
Bei ihnen wird meine Wohnung sein.
Ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein.
Halleluja.  


Evangelium für einen Jahresschlussgottesdienst:
LK 12,54-57


Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas:

In jener Zeit sagte Jesus zu den Leuten:
Sobald ihr im Westen Wolken aufsteigen seht, sagt ihr:
Es gibt Regen. Und es kommt so.
Und wenn der Südwind weht, dann sagt ihr:
Es wird heiß. Und es trifft ein.
Ihr Heuchler!
Das Aussehen der Erde und des Himmels könnt ihr deuten.
Warum könnt ihr dann die Zeichen dieser Zeit nicht deuten?
Warum findet ihr nicht schon von selbst das rechte Urteil?