Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Website sind Sie mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.> Mehr dazu

Schließen
16.12.2018

Liturgien 27.05.2018


Liedvorschläge
(Hans Hütter)


Lieder:
GL 140: Kommt herbei, singt dem Herrn
GL 143: Mein ganzes Herz erhebet dich
GL 144: Nun jauchzt dem Herren alle Welt
GL 180,2: Wir glauben an den einen Gott (Credo)
GL 352: O heiligste Dreifaltigkeit
GL 353: Erhabene Dreifaltigkeit
GL 354: Gott ist dreifaltig einer
GL 355: Wir glauben Gott im höchsten Thron
GL 393: Nun lobet Gott im hohen Thron (3. Str.)
GL 405: Nun danket alle Gott (3. St.)
GL 429: Gott wohnt in einem Lichte
GL 456: Herr, du bist mein leben, Herr, du bist mein Weg (4. Str.)
GL 477: Gott ruft sein Volk zusammen
GL 487: Nun singe Lob, du Christenheit (1. Str.)
GL 558: Danke dem Herrn, denn er ist gütig
GL Ö848 (Ö830): Herr, ich glaube, Herr, ich hoffe

Psalmen und Kehrverse:
GL 33: Herr, unser Herrscher, wie gewaltig ist dein Name - Mit Ps 8. - VII.
GL 49: Jubelt Gott zu, der unsre Stärke ist, jauchzt dem Gott Jakobs! - Mit Psalm 81 - VI.
GL 60: Der Herr hat uns befreit; auf ewig besteht sein Bund - Mit Psalm 111 - VI.
GL 79: Der Name des Herrn ist erhaben: Seine Hoheit strahlt über Erde und Himmel - Mit Psalm 148. - VII.
GL 401: Lobet den Herrn, preist seine Huld und Treue - Mit Psalm 95 (53,2) oder mit Psalm 116 (629,5) - VI.


Hans Hütter

Einleitung
(Manfred Wussow 2018)


Wir bestaunen die Schönheit der Schöpfung.
Wir freuen uns, erlöst und befreit zu sein.
Wir bewundern den neuen Geist, der durch die Welt weht.
Es ist Gott, der seine Liebe entfaltet.
Wenn wir das Kreuzzeichen auf uns legen, ist er uns nahe:
Vater, Sohn und Heiliger Geist.


Manfred Wussow

Bußakt
(Manfred Wussow 2018)


Herr,
leichtfertig verhunzen wir deine Schöpfung.
Wir tun so, als wären wir die Herren der Welt.
Herr, erbarme dich.

Dass wir erlöst sind, sieht man uns nicht an.
In Schuldgeschichten verstricken wir uns.
Christus, erbarme dich.

Du schenkst uns deinen Geist.
Für Wahrheit, Recht und Gerechtigkeit.
Herr, erbarme dich.

Deine Liebe preisen wir:
Ehre sei Gott in der Höhe...


Manfred Wussow

Einleitung
(Bernhard Rathmer 2015)


Kyrie
(Bernhard Rathmer 2015)


Einleitung
(GastautorIn 2015)


Einleitung
(Hans Hütter 2009)


Kyrie
(Zitat 2012)


Kyrie
(Zitat 2009)


Tagesgebet
(Messbuch)


Herr, himmlischer Vater,
du hast dein Wort und deinen Geist in die Welt gesandt,
um das Geheimnis des göttlichen Lebens zu offenbaren.
Gib, daß wir im wahren Glauben
die Größe der göttlichen Dreifaltigkeit bekennen
und die Einheit der drei Personen
in ihrem machtvollen Wirken verehren.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.

MB Dreifaltigkeitssonntag


Messbuch

Tagesgebet
(Sonntagsbibel)


Dreieiniger Gott,
du hast dich uns geoffenbart.
Laß uns erkennen,
daß wir in dir geborgen sind,
und laß uns in der Einheit mit dir verbleiben,
der du lebst und herrschest
in Ewigkeit.


Sonntagsbibel

Tagesgebet
(Manfred Wussow 2018)


Gott,
du entfaltest deine Liebe.
Wir entdecken sie in vielen Wundern,
in der Natur
in jeder Versöhnung,
in Gemeinschaft und Freundschaft.
Deine Liebe gab der Welt ihre erste Form,
verlorene Menschen hast du gesucht und gefunden,
Feindschaft und Hass überwindest du.
Hilf uns, unsere Fähigkeiten zu entfalten,
Menschen in Liebe zu begegnen,
Ängste zu überwinden
und den Vorurteilen zu wehren.
Deine Liebe gibt der Welt ein neues Gesicht
In Christus, unserem Herrn.


Manfred Wussow

Fürbitten
(Manfred Wussow 2018)


Der Herr sagt: Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf Erden.
Darum geht zu allen Völkern
und macht alle Menschen zu meinen Jüngeren.
Darum beten wir:

Herr,
unter vielen Völkern gibt es Konflikte.
Sie werden geschürt und gerechtfertigt.
Unterschiedliche Interessen treiben Kriege an.
Wir haben nicht den Geist empfangen, der uns zu Sklaven macht.
Schenke uns den Geist, der Frieden stiftet.

Weltweit sind Menschen auf der Flucht.
Rechtsunsicherheit, Willkür und Hass machen Lebensräume zur Hölle.
Aus Angst vor Überfremdung werden bei uns Grenzen höher gezogen.
Wir haben nicht den Geist empfangen, der uns zu Sklaven macht.
Schenke uns den Geist, der Frieden stiftet.

In vielen Ländern sitzen die Kirchen zwischen allen Stühlen.
Sie lassen sich nicht politisch vereinnahmen,
geraten aber in Zerreißproben.
Der Nationalismus will keine Offenheit und keinen Ausgleich.
Wir haben nicht den Geist empfangen, der uns zu Sklaven macht.
Schenke uns den Geist, der Frieden stiftet.

Die Sehnsucht, Kirchentrennungen zu überwinden,
ist auch in unserer Mitte groß.
Traditionen, die der Abgrenzung dienten, werden nicht mehr verstanden.
Viele Menschen suchen eine Heimat bei uns.
Wir haben nicht den Geist empfangen, der uns zu Sklaven macht.
Schenke uns den Geist, der Frieden stiftet.

Im Straßenbild sehen wir die vielen Nationen,
die Sprachenvielfalt ist hörbar.
Menschen bringen ihre Kulturen und Geschichten mit.
Vorurteile pflegen Fremdheit, Ängste Unsicherheit.
Wir haben nicht den Geist empfangen, der uns zu Sklaven macht.
Schenke uns den Geist, der Frieden stiftet.

Mit Liebe hast du, Herr, die Welt geordnet.
Bewahre sie davor, ein Gefängnis zu werden.
Schenke den Menschen Freiheit,
den Worten Wahrheit
und den Geschichten Klarheit.
In deiner Liebe werden wir alle vollendet
in Christus, unserem Herrn.


Manfred Wussow

Fürbitten
(Renate Witzani 2018)


Zu dir, dem einen Gott,
der uns in Jesus Christus ganz nahe gekommen ist
und dessen Geist uns begleitet,
lasst uns beten:

Für Bischof Alois Schwarz, der erwählt wurde,
als Hirt unsere Diözese zu leiten
und uns im Glauben zu bestärken.

Für alle Menschen in den Regionen Afrikas, Indiens und Chinas,
deren Gesundheit durch die Giftmüllexporte unserer Länder gefährdet ist.

Für eine gerechte Verteilung der Güter unserer Erde
und Wertschätzung derer,
die durch ihre Arbeit zur Ernährung aller beitragen.

Für uns selbst, wenn wir uns in unserem Leben Herausforderungen stellen müssen,
dass sie uns nicht destabilisieren sondern in unserer Entwicklung weiterbringen.

Für unsere Verstorbenen,
dass sie deine Nähe erfahren.

Dreifaltiger Gott!
Wir glauben an dich den Gott, der in sich selbst Beziehung ist.
Dass auch wir mit dir und untereinander in Beziehung leben,
erbitten wir von dir, dem Vater,
eins mit deinem eingeborenen Sohn im Heiligen Geist. - Amen.


Renate Witzani

Fürbitten
(Bernhard Rathmer 2015)


Fürbitten
(GastautorIn 2015)


Fürbitten
(Hans Hütter 2012)


Fürbitten
(Zitat 2009)


Gabengebet
(Messbuch)


Gott, unser Vater,
wir rufen deinen Namen an über Brot und Wein.
Heilige diese Gaben
und nimm mit ihnen auch uns an,
damit wir dir auf ewig gehören.
Darum bitten wir dich durch Christus, unseren Herrn.

MB Dreifaltigkeitssonntag


Messbuch

Gabengebet
(Manfred Wussow 2018)


Brot und Wein hast du, Gott, erschaffen,
für unseren Hunger,
für das Fest des Lebens.
Mit Brot und Wein hat Jesus das letzte Mahl gefeiert.
Seine Liebe verschenkte er.
Er gab sich selbst.
Dein Geist verwandelt alles.
Brot und Wein,
Wir schmecken Jesus.
Schenke uns die Gemeinschaft mit dir,
heute an deinem Altar,
Morgen deinem Reich.


Manfred Wussow

Lobpreis
(Zitat 2008)


Präfation
(Messbuch)


Das Geheimnis des einen Gottes in drei Personen

In Wahrheit ist es würdig und recht,
dir, Herr, heiliger Vater, allmächtiger, ewiger Gott,
immer und überall zu danken.
Mit deinem eingeborenen Sohn und dem Heiligen Geist
bist du der eine Gott und der eine Herr,
nicht in der Einzigkeit einer Person,
sondern in den drei Personen
des einen göttlichen Wesens.
Was wir auf deine Offenbarung hin
von deiner Herrlichkeit glauben,
das bekennen wir ohne Unterschied von deinem Sohn,
das bekennen wir vom Heiligen Geiste.
So beten wir an
im Lobpreis des wahren und ewigen Gottes
die Sonderheit in den Personen,
die Einheit im Wesen und
die gleiche Fülle in der Herrlichkeit.
Dich loben die Engel und Erzengel,
die Cherubim und Serafim.
Wie aus einem Mund preisen sie dich
Tag um Tag und singen auf ewig
das Lob deiner Herrlichkeit:
Heilig ...

MB Dreifaltigkeitssonntag


Messbuch

Mahlspruch
(Bibel)


Weil ihr Söhne seid,
sandte Gott den Geist seines Sohnes in eure Herzen,
den Geist, der ruft: Abba, Vater.
(Gal 4,6)

Ehre sei dem einen Gott,
der war und der ist und der kommen wird.
(vgl. Offb 1,8)
 
Gepriesen bist du, der in die Tiefen schaut und auf Kerubim thront.
(Dan 3,54)


Bibel

Meditation
(Bernhard Rathmer 2015)


Schlussgebet
(Messbuch)


Herr, unser Gott,
wir haben den Leib
und das Blut deines Sohnes empfangen.
Erhalte uns durch dieses Sakrament
im wahren Glauben und im Bekenntnis
des einen Gottes in drei Personen.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

MB Dreifaltigkeitssonntag


Messbuch

Schlussgebet
(Manfred Wussow 2018)


Guter Gott,
wir gehen jetzt wieder in unsere kleine Welt.
Mit unserer Arbeit,
unseren Aufgaben,
unserer Verantwortung.
Menschen warten auf uns
und wir warten auf andere.
Wir danken dir für alle Liebe,
die wir empfangen,
für alle Liebe, die wir schenken.
Bleibe bei uns, alle Tage,
bis zum Ende der Welt.
Christus, unser Herr.


Manfred Wussow

Segen
(Zitat 2012)


Segen
(Zitat 2009)