Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Website sind Sie mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.> Mehr dazu

Schließen
21.09.2018

Liturgien 19.08.2018


Liedvorschläge
(Hans Hütter)


Lieder:
GL 184: Herr, wir bringen in Brot und Wein unsere Welt zu dir
GL 185: Du hast, o Herr, dein Leben
GL 209: Du teilst es aus mit deinen Händen
GL 211: Wir rühmen dich, König der Herrlichkeit
GL 213: O heilge Seelenspeise
GL 215: Gott sei gelobet und gebenedeiet
GL 251: Jauchzet ihr Himmel
(4. Str.: Gott ist im Fleische)
GL 282: Beim letzten Abendmahle
GL 377: O Jesu, all mein Leben bist du
GL 484: Dank sei dir Vater für das ewge Leben
GL 493/494: Preise, Zunge das Geheimnis
GL 495/496: Sakrament der Liebe Gottes
GL 497: Gott tief verborgen, betend nah ich dir
GL 498: Das Heil der Welt, Herr Jesus Christ
GL 642: Zum Mahl des Lammes schreiten wir

Psalmen und Kehrverse:
GL 37: Der Herr ist mein Hirt; er führt mich an Wasser des Lebens. - Mit Psalm 23 - VI.
GL 214: Dies Brot ist mein Leib für das Leben der Welt - Mit Psalm 34 (GL 39,2) - V.


Hans Hütter

Einleitung
(Hans Hütter 2018)


Unsere sonntägliche Eucharistiefeier unterscheidet sich von anderen Veranstaltungen nicht nur im Ablauf und in der Gestaltung. Ein wesentliches Merkmal ist, dass wir ihr nicht nur als Besucher beiwohnen. Jesus selbst fordert uns auf, nicht als Zuschauer dabei zu sein, sondern die Feier persönlich mitzuvollziehen. Wir sind nicht nur Teilnehmer sondern auch Teilgeber. Wenn wir uns auf das Geheimnis des Glaubens einlassen, werden wir selbst verwandelt, da wir durch den Vollzug in eine innige Verbundenheit mit Christus eingehen.
Das ist ein Vorgang, vor dem viele zurückschrecken und der von unserer Seite her oft nur unvollkommen gelingt. Bevor wir in das Geheimnis des Glaubens eintreten, bitten wir Gott um Erbarmen über unsere menschlichen Unzulänglichkeiten.


Hans Hütter

Kyrie
(Hans Hütter 2018)


Herr Jesus Christus,
du bist das lebendige Brot,
das vom Himmel herabgekommen ist.
Herr, erbarme dich.

Du hast dein Fleisch und Blut hingegeben
für das Leben der Welt.
Christus, erbarme dich.

Wer dein Fleisch isst und dein Blut trinkt,
bleibt in dir, und du in ihm.
Herr, erbarme dich.


Hans Hütter

Einleitung
(Felix Schlösser 2015)


Kyrie
(Felix Schlösser 2015)


Einleitung
(Martin Stewen 2012)


Bußakt
(Martin Stewen 2012)


Einleitung
(Hans Hütter 2009)


Kyrie
(Hans Hütter 2009)


Tagesgebet
(Messbuch)


Barmherziger Gott,
was kein Auge geschaut und kein Ohr gehört hat,
das hast du denen bereitet, die dich lieben.
Gib uns ein Herz,
das dich in allem und über alles liebt,
damit wir den Reichtum deiner Verheißungen erlangen,
der alles übersteigt, was wir ersehnen.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.

MB 20. Sonntag im Jahreskreis


Messbuch

Tagesgebet
(Sonntagsbibel)


Gott,
dein Sohn will uns begegnen
in den unscheinbaren Zeichen von Brot und Wein.
Laß uns dankbar sein
für das große Geschenk der Eucharistie
und hilf uns, selbst Brot zu werden,
von dem andere leben.
Durch Christus, unseren Herrn.


Sonntagsbibel

Tagesgebet
(Martin Stewen 2012)


Fürbitten
(Hans Hütter 2018)


Zu Jesus Christus, der uns ewiges Leben geben will,
lasst uns beten:

Für alle Menschen, die ihren Lebenshunger ohne Rücksicht auf andere stillen
und die Grundreche ihrer Mitmenschen übergehen.

Für alle Menschen, die ums nackte Überleben kämpfen müssen,
und keine Zeit und Energie haben, auch auf ihren seelischen Hunger und Durst zu achten.

Für alle Christen, die nur auf ihr eigenes leibliches und seelisches Heil bedacht sind
und das Wohl ihrer Mitmenschen außer Acht lassen.

Für alle Christen, die den inneren Bezug zum Geheimnis der Eucharistie verloren oder nie gefunden haben.

Für die Gemeinschaft aller Christen:
Lass sie durch das Feiern deines Todes und deiner Auferstehung mit dir verbunden leben.

Für unsere Verstorbenen:
Lass sie am verheißenen ewigen Leben teilhaben.

Du, Herr, bist das Brot, das vom Himmel herabgekommen ist
und durch das wir ewiges Leben haben. – Amen.  


Hans Hütter

Fürbitten
(Sozialreferat der Diözese Linz 2018)


Jesus Christus,
du hast dich selbst als das lebendige Brot bezeichnet
und hast es uns als bleibendes Zeichen deiner Liebe gegeben.
Zu dir kommen wir mit unseren Anliegen:

Wir bitten dich um das Brot der Gerechtigkeit für unsere Welt,
für unsere Politik, für unsere Wirtschaft und unsere Kulturen.
Christus höre uns! - Christus, erhöre uns!

Wir bitten dich um das Brot der Geborgenheit für die Kinder dieser Welt,
für die, die wir kennen und für die, die weit weg von uns leben.
Christus höre uns! - Christus, erhöre uns!

Wir bitten dich um das Brot des Lebens für die Menschen,
deren Leben krankt an Kummer, Armut oder Enttäuschung.
Christus höre uns! - Christus, erhöre uns!

Wir bitten dich um das Brot der Liebe für unsere Verstorbenen,
dass sie von deiner unendlichen Liebe umfangen sind.
Christus höre uns! - Christus, erhöre uns!

Guter Gott,
sei du mitten unter uns mit deiner Kraft,
und lass uns in den Spuren Jesu Christi gehen,
der im Zeichen des Brotes bei uns ist heute und alle Tage. - Amen.

© Mag.a Johanna Strasser-Lötsch, Pastoralassistentin in Wels-St. Franziskus.


Sozialreferat der Diözese Linz

Fürbitten
(Renate Witzani 2018)


Gottes Geist führt uns auf den Weg der Weisheit.
So lasst uns nach jeder Fürbitte rufen:
„Erfülle uns mit deinem Geist!“

Hilf den christlichen Kirchen zu einer Einheit an deinem Tisch zu kommen.

Hilf allen, die aufgrund des Klimawandels durch Feuer oder Überflutungen ihre Lebensgrundlagen verloren haben, zum Aufbau ihrer neuen Existenzen.

Hilf den jungen arbeitslosen Menschen die Gefahr einer Radikalisierung ihres Denkens zu erkennen und positive Lebensformen zu finden.

 Hilf uns, die Tage unserer geschenkten Lebenszeit so zu genießen, wie es gut ist und uns letztlich gut tut.

Hilf allen Sterbenden in dir ihre Erfüllung zu finden.
Guter Gott!
In deiner Sehnsucht wirst du nicht müde,
uns Menschen zu suchen und uns zu helfen.
Dir gilt unser Dank und Lob, jetzt und allezeit. - Amen.


Renate Witzani

Fürbitten
(Zitat 2015)


Fürbitten
(Renate Witzani 2015)


Fürbitten
(Martin Stewen 2012)


Fürbitten
(Hans Hütter 2009)


Gabengebet
(Messbuch)


Herr,
wir bringen unsere Gaben dar für die Feier,
in der sich ein heiliger Tausch vollzieht.
Nimm sie in Gnaden an
und schenke uns dich selbst
in deinem Sohn Jesus Christus,
der mit dir lebt und Leben schenkt
in alle Ewigkeit.

MB 20. Sonntag im Jahreskreis


Messbuch

Gabengebet
(Martin Stewen 2012)


Lobpreis
(Hans Hütter 2009)


Präfation
(Messbuch)


Die Eucharistie als Opfer Christi und Opfer der Kirche

In Wahrheit ist es würdig und recht,
dir, Herr, heiliger Vater,
allmächtiger, ewiger Gott,
immer und überall zu danken
durch unseren Herrn Jesus Christus.
Als der wahre und ewige Hohepriester
hat er die Feier eines immerwährenden Opfers gestiftet.
Er hat sich selbst als Opfergabe dargebracht
für das Heil der Welt
und uns geboten,
daß auch wir diese Gabe darbringen zu seinem Gedächtnis.
Er stärkt uns,
wenn wir seinen Leib empfangen,
den er für uns geopfert hat.
Er heiligt uns,
wenn wir sein Blut trinken,
das er für uns vergossen hat.
Darum singen wir mit den Engeln und Erzengeln,
den Thronen und Mächten und mit all den Scharen
des himmlischen Heeres
den Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit:
Heilig ...

MB Präfation von der heiligen Eucharistie 1


Messbuch

Präfation
(Messbuch)


Abendmahl Christi und Eucharistiefeier der Gläubigen

In Wahrheit ist es würdig und recht,
dir, Herr, heiliger Vater, allmächtiger, ewiger Gott,
immer und überall zu danken
durch unseren Herrn Jesus Christus.
Denn er hat beim Lezten Abendmahl
das Gedächtnis des Kreuzesopfers gestiftet
zum Heil der Menschen bis ans Ende der Zeiten.
Er hat sich dargebracht als Lamm ohne Makel,
als Gabe, die dir gefällt,
als Opfer des Lobes.
Dieses erhabene Geheimnis heiligt
und stärkt deine Gläubigen,
damit der eine Glaube
die Menschen der einen Erde erleuchte,
die eine Liebe sie alle verbinde.
So kommen wir zu deinem heiligen Tisch,
empfangen von dir Gnade um Gnade und
werden neu gestaltet nach dem Bild deines Sohnes.
Durch ihn rühmen dich Himmel und Erde,
Engel und Menschen und
singen wie aus einem Munde
das Lob deiner Herrlichkeit:
Heilig ...

MB Präfation von der heiligen Eucharistie 2


Messbuch

Mahlspruch
(Bibel)


So spricht der Herr:
Ich bin das lebendige Brot,
das vom Himmel herabgekommen ist:
Wer von diesem Brot isst, wird leben in Ewigkeit.
(Joh 6,51)

So spricht der Herr:
Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt,
der bleibt in mir, und ich bleibe in ihm.
(Joh 6,56)

So spricht der Herr:
Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt,
hat das ewige Leben,
und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag.
(Joh 6,54)


Bibel

Meditation
(Sozialreferat der Diözese Linz 2018)


Wann wird Brot zum Brot
(Wechselrede)

A: Das Samenkorn wird in die Erde geworfen.
B: Noch kein Brot.
A: Es stirbt, bricht auf und wächst zu neuer Frucht.
B: Noch kein Brot.
A: Die Ähren werden geschnitten.
B: Noch kein Brot.
A: Das Korn wird gedroschen.
B: Noch kein Brot.
A: Es wird zu Mehl gemahlen.
B: Noch kein Brot.
A: Mehl wird mit Wasser zu Teig vermengt und geknetet.
B: Noch kein Brot.
A: Der Teig muss ins Feuer, wird im Ofen gebacken.
B: Noch kein Brot.
A: Das Gebackene kommt auf den Tisch,
B: Noch kein Brot.
A: Erst wenn Menschen es teilen und ihren Hunger nach Gemeinschaft stillen, ist Brot da.
B: Dann ist Brot da.

© Mag.a Johanna Strasser-Lötsch, Pastoralassistentin in Wels-St. Franziskus.


Sozialreferat der Diözese Linz

Schlussgebet
(Messbuch)


Barmherziger Gott,
im heiligen Mahl
schenkst du uns Anteil am Leben deines Sohnes.
Durch dieses Sakrament
mache uns auf Erden Christus ähnlich
und lass uns im Himmel zur vollen Gemeinschaft mit ihm gelangen.
Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Bruder und Herrn.

MB 20. Sonntag im Jahreskreis


Messbuch

Schlussgebet
(Martin Stewen 2012)