Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Website sind Sie mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.> Mehr dazu

Schließen
9.12.2018

Liturgien 07.10.2018


Liedvorschläge
(Hans Hütter)


Lieder:
GL 215: Gott sei gelobet und gebenedeiet (3 . Str.)
GL 216: Im Frieden dein, o Herre mein (3. Str.)
GL 358: Ich will dich lieben, meine Stärke
GL 361: Mein schönste Zier und Kleinod bist
GL 364: Schönster Herr Jesu
GL 372: Morgenstern der finstern Nacht
GL 405: Nun danket alle Gott
GL 423: Wer unterm Schutz des Höchsten steht
GL 428: Herr, dir ist nichts verborgen
GL 442: Wo die Güte und die Liebe wohnt
GL 455: Alles meinem Gott zu Ehren
GL 456: Herr, du bist mein Leben, Herr du bist mein Weg
GL 457: Suchen und  fragen, hoffen und sehn
GL 484: Dank sei dir Vater, für das ewge Leben
GL 485: O Jesu Christe, wahres Licht
GL 499: Gott, der nach seinem Bilde

Psalmen und Kehrverse:

Gl 31: Selig der Mensch, der seine Freude hat, seine Freude an der Weisung des Herrn. - Mit Psalm 1 - IV.
GL 51: Wie groß sind deine Werke, o Herr, wie tief deine Gedanken - Mit Psalm 92 - I.
GL 71: Selig, wer Gott fürchtet und auf seinen Wegen geht. - Mit Psalm 128 - VIII.
GL 584,4: Herr, du hast Worte des ewigen Lebens - Mit Psalm 19 - II.


Hans Hütter

Einleitung
(Manfred Wussow 2018)


Wundersam und wundersam schön sind die Lesungen, das Evangelium an diesem Sonntag. Wir hören, wie Gott uns Menschen als Mann und Frau für einander bestimmt. Es ist nicht gut, wenn der Mensch alleine ist. Sagt er. Wir werden dann Zeugen eines Streitgespräches zwischen den Pharisäern und Jesus. Die Liebe, die von Gott kommt, ist so groß, dass sie von uns Menschen nicht aufgerissen werden kann. Was Gott zusammengefügt hat, will er auch bewahren und bewahrt sehen. In gewisser Weise gleicht unser Gottesdienst einem Hochzeitstag.

Wir wissen um die Zerbrechlichkeit unserer menschlichen Liebe, um Ängste, Missverständnisse und Bitterkeit, um Verletzungen und Trennungen.
Ihn, der uns das Leben schenkte, bitten wir um seine Treue und Barmherzigkeit.


Manfred Wussow

Kyrie
(Manfred Wussow 2018)


Herr,
wir danken dir für das Wunder,
dass Menschen sich verlieben.
Du hast uns für einander geschaffen.
Herr, erbarme dich.

Herr,
wenn sich Herzen verhärten,
weiß die Zunge nichts mehr Gutes zu sagen.
Dann verstummen Menschen.
Christus, erbarme dich.

Herr,
deine Liebe nimmt es mit dem Tod auf.
Hilf uns, friedlich zu streiten
und in der Liebe zu wachsen.
Herr, erbarme dich.

"So ist’s ja besser zu zweien als allein;
Denn sie haben guten Lohn für Ihre Mühe.
Fällt einer von ihnen, so hilft ihm sein Gesell auf.
Weh dem, der allein ist, wenn er fällt!
Dann ist kein anderer da, der ihm aufhilft.
Auch, wenn zwei beieinander liegen, wärmen sie sich;
wie kann ein Einzelner warm werden?
Einer mag überwältigt werden,
aber zwei können widerstehen,
und eine dreifache Schnur
reißt nicht leicht entzwei."
(Koh. 4,9-12)

Ehre sei Gott in der Höhe!


Manfred Wussow

Einleitung
(Hans Hütter 2015)


Bußakt
(Hans Hütter 2015)


Einleitung
(Hans Hütter 2012)


Kyrie
(Hans Hütter 2012)


Einleitung
(Martin Stewen 2009)


Bußakt
(Martin Stewen 2009)


Tagesgebet
(Messbuch)


Allmächtiger Gott,
du gibst uns in deiner Güte mehr,
als wir verdienen,
und Größeres, als wir erbitten.
Nimm weg, was unser Gewissen belastet,
und schenke uns jenen Frieden,
den nur deine Barmherzigkeit geben kann.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.

MB 27. Sonntag im Jahreskreis


Messbuch

Tagesgebet
(Sonntagsbibel)


Allmächtiger Gott,
du hast die Menschen als Mann und Frau erschaffen.
Hilf uns,
daß wir einander mit Rücksicht und Respekt begegnen,
und hilf den Eheleuten, deine Liebe zu bezeugen.
Durch Christus, unseren Herrn.


Sonntagsbibel

Tagesgebet
(Manfred Wussow 2018)


Gott von Anfang an,
ewig bist du.
Du hast uns Menschen die Dinge anvertraut,
wir ordnen das Wissen,
schaffen Systeme,
erobern die Welten.
Du aber schenkst uns Liebe,
vertraute Gemeinsamkeit
und wache Verantwortung.
Wir danken dir für den Menschen,
der uns über’s Haar streichelt,
zwischen den Zeilen liest
und uns mit Vertrauen auffängt.
Wir danken dir für die Liebe, die uns birgt
und uns gemeinsam alt werden lässt.
Schenke uns offene Herzen,
Worte, die beflügeln
und Ohren, die das Geheimnis des Lebens bewahren.
„Ich liebe dich!“
In Christus, der uns zuerst geliebt hat
noch bevor wir geboren wurden.
In der Kraft deines Geistes
von Ewigkeit zu Ewigkeit. - Amen. 


Manfred Wussow

Tagesgebet
(Martin Stewen 2009)


Fürbitten
(Manfred Wussow 2018)


Wir haben Gott beobachtet, wie er den Menschen findet.
Bei den vielfältigen und großen Aufgaben, die er ihm anvertraut.
Aber auch in seiner Einsamkeit und Verschlossenheit.
Aus einem Menschen macht er zwei.
Und aus zwei Menschen einen.
Staunend entdecken wir die Liebe.
Wir beten:

Für die Menschen, die Schmetterlinge im Bauch haben,
die sich verliebten, die sich ein Leben ohne einander nicht mehr vorstellen können.
Bewahre ihre Entdeckungen und die hochgespannten Erwartungen.
Herr, lass uns in der Liebe wachsen!

Für die Menschen, die eine Familie gegründet haben,
sich über Kinder freuen
und so viele Dinge unter einen Hut bekommen müssen.
Schenke ihnen Freude und immer einen guten Schlaf.
Herr, lass uns in der Liebe wachsen!

Für die Menschen, die sich auseinander gelebt haben,
die keine Worte mehr füreinander finden
und sich in Vorwürfen verstricken.
Hilf ihnen, dass keiner den anderen fallen lässt.
Herr, lass uns in der Liebe wachsen!

Für die Menschen, die keinen Partner, keine Partnerin finden,
die sich zurückziehen, die die Liebe fürchten,
die Angst vor Enttäuschungen haben.
Sei ihnen nahe, dass sie nicht unglücklich werden.
Herr, lass uns in der Liebe wachsen!

Für die Menschen, die gemeinsam alt werden,
die sich die Neugier füreinander bewahrt haben
und auch im Angesicht des Todes von ihrem Leben schwärmen.
Trage sie, wenn sie keinen festen Halt mehr auf der Erde haben.
Herr, lass uns in der Liebe wachsen!

Für die glücklichen Beziehungen danken wir dir,
für die gefährdeten bitten wir um deine Hilfe,
für die zerbrochenen um Vergebung und Trost.
Deine Liebe ist größer als unser Herz. – Amen.  


Manfred Wussow

Fürbitten
(Renate Witzani 2018)


Der Mensch findet nach Gottes Willen seine Bestimmung im „Wir“ von Partnerschaft und Gemeinschaft.
In diesem Sinn lasst uns miteinander und füreinander beten:

Um eine Kirche, in der Gottes Sehnsucht nach den Menschen erfahrbar wird.

Um Christen, die sich mutig und selbstlos ihrer politischen Verantwortung in und für die Welt stellen.

Um Menschen im privaten und öffentlichen Bereich, die die Not ihrer Mitmenschen sehen und ernst nehmen.

Um gegenseitige Achtung und Respekt vor dem Wert und dem jeweils Anderssein von Frau und Mann.

Um deine Gemeinschaft und Nähe für unsere Verstorbenen.

Denn du suchst immerfort unsere Nähe
und bist bei uns in allen Freuden und Nöten.
Dir sei Dank und Ehre jetzt und allezeit. - Amen. 


Renate Witzani

Fürbitten
(Renate Witzani 2015)


Fürbitten
(Hans Hütter 2012)


Fürbitten
(Martin Stewen 2009)


Gabengebet
(Messbuch)


Allmächtiger Gott,
nimm die Gaben an,
die wir nach deinem Willen darbringen.
Vollende in uns das Werk der Erlösung und der Heiligung
durch die Geheimnisse,
die wir zu deiner Verherrlichung feiern.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

MB 27. Sonntag im Jahreskreis


Messbuch

Gabengebet
(Martin Stewen 2009)


Gabengebet
(Manfred Wussow 2018)


Gott,
du vertraust uns die ganze Welt an,
unzählige Dinge, komplizierte Begriffe und große Entdeckungen.
Wir aber brauchen nur Brot und Wein.
Dir bringen wir, was unter deinen Händen gewachsen ist,
was uns sättigt, was uns nährt, was uns schön macht.
Brot und Wein.
In der Nacht, in der unser Herr Jesus verraten wurde,
schenkte er sich in seiner Liebe ganz und ungeteilt.
Brot und Wein.
Sprich du das Wort, das uns Leben schenkt.
Wenn wir jetzt, wie du gesagt hast, dein Mahl feiern,
dann lass uns dich schmecken.
Leib und Blut unseres Herrn. - Amen.  


Manfred Wussow

Lobpreis
(Hans Hütter 2009)


Präfation
(Messbuch)


Das Ziel der Schöpfung

In Wahrheit ist es würdig und recht,
dir, allmächtiger Vater, zu danken
und dich mit der ganzen Schöpfung zu loben.
Denn du hast die Welt mit all ihren Kräften ins Dasein gerufen
und sie dem Wechsel der Zeit unterworfen.
Den Menschen aber hast du
auf dein Bild hin geschaffen und
ihm das Werk deiner Allmacht übergeben.
Du hast ihn bestimmt,
über die Erde zu herrschen,
dir, seinem Herrn und Schöpfer, zu dienen
und das Lob deiner großen Taten zu verkünden
durch unseren Herrn Jesus Christus.
Darum singen wir mit den Engeln und Erzengeln,
den Thronen und Mächten und
mit all den Scharen des himmlischen Heeres
den Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit:
Heilig ...

Präfation für die Sonntage im Jahreskreis 5


Messbuch

Präfation
(Messbuch)


Die eheliche Liebe als Zeichen der Liebe Gottes

In Wahrheit ist es würdig und recht,
dir, allmächtiger Vater zu danken
und das Werk deiner Gnade zu rühmen.
Denn du hast den Menschen als Mann und Frau erschaffen
und ihren Bund zum Abbild deiner schöpferischen Liebe erhoben.
Die du aus Liebe geschaffen
und unter das Gesetz der Liebe gestellt hast,
die verbindest du in der Ehe zu heiliger Gemeinschaft
und gibst ihnen Anteil an deinem ewigen Leben.
So heiligt das Sakrament der Ehe den Bund der Gatten
und macht ihn zu einem Zeichen deiner göttlichen Liebe
durch unseren Herrn Jesus Christus.
Durch ihn preisen dich deine Erlösten
und singen mit den Chören der Engel
das Lob deiner Herrlichkeit.
Heilig…

Präfation der Brautmesse


Messbuch

Mahlspruch
(Bibel)


Gut ist der Herr zu dem, der auf ihn hofft,
zur Seele, die ihn sucht.
(Klgl 3,25)

Oder:

Ein Brot ist es, darum sind wir viele ein Leib.
Denn wir alle haben teil an dem einen Brot und dem einen Kelch.
(Vgl. 1 Kor 10,17)


Bibel

Schlussgebet
(Messbuch)


Gott und Vater,
du reichst uns das Brot des Lebens
und den Kelch der Freude.
Gestalte uns nach dem Bild deines Sohnes,
der im Sakrament unsere Speise geworden ist.
Darum bitten wir durch ihn, Christus, unseren Herrn.

MB 27. Sonntag im Jahreskreis


Messbuch

Schlussgebet
(Manfred Wussow 2018)


Gott, der du die Liebe in unser Herz legst,
lass uns dich immer wieder neu entdecken.
In der Liebe, die von Anfang an die Schöpfung schön macht
und uns Menschen ein fröhliches Gesicht schenkt.
Wir danken dir für alle guten Erfahrungen,
für die vielen Hochzeitstage,
für das Glück, das auch dem Leid zu trotzen vermag.
Und wenn Menschen aneinander leiden,
gemeinsame Geschichten Schatten bekommen
und Träume still untergehen,
dann sei mit deiner Liebe unter uns gegenwärtig.
Du lässt keinen Menschen fallen.
Schenke uns Worte, damit wir alle Dinge richtig benennen,
aber einander nicht verletzen,
schenke uns Geduld, damit wir einander tragen,
aber unter Lasten nicht zusammenbrechen.
In deiner Liebe haben unsere Gefühle und Hoffnungen ihren Platz gefunden.
In Christus, von Ewigkeit zu Ewigkeit. – Amen.  


Manfred Wussow

Schlussgebet
(Martin Stewen 2009)