Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Website sind Sie mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.> Mehr dazu

Schließen
9.12.2018

Liturgien 02.12.2018


Liedvorschläge
(Hans Hütter)


Lieder:
GL 142: Zu dir, o Gott, erheben wir die Seele mit Vertrauen
GL 218: Macht hoch die Tür, die Tor macht weit
GL 220: Die Nacht ist vorgedrungen, der Tag ist nicht mehr fern.
GL 221: Kündet allen in der Not: Fasset Mut und habt Vertrauen
GL 222: Herr, send herab uns deinen Sohn (4. und 6. Str.)
GL 225: Wir ziehen vor die Tore der Stadt
GL 230: Gott, heilger Schöpfer aller Stern (1., 5. und 6. Str.)
GL 231: O Heiland reiß die Himmel auf 
GL 233: O Herr, wenn du kommst, wird die Welt wieder neu
GL 435: Herr, ich bin dein Eigentum (4. Str.)
GL 481: Sonne der Gerechtigkeit
GL 554: "Wachet auf", ruft uns die Stimme
GL 621: Hört, eine helle Stimme ruft


Psalmen und Kehrverse:
GL 234: Ihr Himmel, tauet den Gerechten, Ihr Wolken regnet ihn herab - Mit Psalm 80 (GL 48,2) - I.
GL 622: Habt Mut, ihr Verzagten, und fürchtet euch nicht! Gott selbst wird kommen und euch erretten. - Mit Psalm 35 - VIII.
GL 634,3: Richtet euch auf und erhebt euer Haupt, denn es nahet eure Erlösung - Mit Psalm 67 (GL 46,2) - II.

GL 633: Hebt euch, ihr Tore, hebt euch, ihr Tore! Unser König kommt. - Mit Psalm 24 - VII.


Hans Hütter

Einleitung
(Manfred Wussow 2018)


Heute zünden wir die 1. Kerze an. Der Adventskranz fängt zu leuchten an. Eine neue Zeit beginnt. Und von Sonntag zu Sonntag wächst das Licht. Wir feiern heute, dass Jesus kommt.
Völker sind bestürzt und ratlos, Menschen vergehen vor Angst, manchmal scheint die Sonne zu wanken.
Wir werden aufgerichtet. Erhobenen Hauptes schauen wir in die Welt. Erhobenen Hauptes schauen wir ihm, Jesus, entgegen


Manfred Wussow

Kyrie
(Manfred Wussow 2018)


Herr,
wie soll ich dich empfangen
und wie begegne ich dir,
o aller Welt Verlangen,
o meiner Seelen Zier?
Herr, erbarme dich

Christus,
was hast du unterlassen
zu meinem Trost und Freud,
als Leib und Seele saßen
in ihrem größten Leid?
Christus, erbarme dich

Herr,
ich lag in schweren Banden,
du kommst und machst mich los;
ich stand in Spott und Schanden,
du kommst und machst mich groß.
Herr, erbarme dich

Nichts, nichts hat dich getrieben
zu mir vom Himmelszelt
als das geliebte Lieben,
damit du alle Welt
in ihren tausend Plagen
und großen Jammerlast,
die kein Mund kann aussagen,
so fest umfangen hast.

Ehre sei Gott in der Höhe

(nach Paul Gerhardts „Wie soll ich dich empfangen“)


Manfred Wussow

Einleitung
(Hans Hütter 2015)


Kyrie
(Hans Hütter)


Herr, Jesus Christus,
Himmel und Erde werden vergehen,
aber deine Worte werden nicht vergehen.
Herr, erbarme dich.

Du wirst wiederkommen in Herrlichkeit:
Christus, erbarme dich.

Du kommst zu einer Stunde,
in der wir es nicht erwarten.
Herr, erbarme dich.


Hans Hütter

Einleitung
(Martin Stewen 2012)


Kyrie
(Martin Stewen 2012)


Kyrie
(Johann Pock 2009)


Tagesgebet
(Messbuch)


Herr, unser Gott,
alles steht in deiner Macht;
du schenkst das Wollen und das Vollbringen.
Hilf uns, dass wir auf dem Weg der Gerechtigkeit
Christus entgegengehen
und uns durch Taten der Liebe
auf seine Ankunft vorbereiten,
damit wir den Platz zu seiner Rechten erhalten,
wenn er wiederkommt in Herrlichkeit.
Er, der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

MB 1. Adventsonntag


Messbuch

Tagesgebet
(Sonntagsbibel)


Gott,
du allein bist der Herr der Schöpfung und der Geschichte.
Durch deinen Sohn bietest du uns die Erlösung an.
Am Beginn der Adventszeit bitten wir dich:
Schenk uns das Vertrauen, daß du unser Leben
und unsere Welt in deinen Händen hältst.
Durch Christus, unseren Herrn.


Sonntagsbibel

Tagesgebet
(Manfred Wussow 2018)


Gott, dass du kommst,
immer schon unterwegs zu uns,
feiern wir heute fröhlich und leicht.
Eine Kerze erzählt uns von dem Licht,
das unter uns wächst, sich ausbreitet
und die ganze Welt erstrahlen lässt.
Wir danken dir.
Du kennst die großen Ängste und Fragen, die uns umtreiben,
die kleinen Hoffnungen, die mühsam um einen Raum kämpfen.
Hilf uns, dich zu erwarten,
nach dir Ausschau zu halten
und bei dir Frieden zu finden
in Christus, unserem Herrn.


Manfred Wussow

Tagesgebet
(Martin Stewen 2012)


Fürbitten
(Manfred Wussow 2018)


Es ist im Evangelium von bestürzten und ratlosen Völkern die Rede, von Menschen, die vergehen vor Angst, gar von einem erschütterten Himmel.
Wir werden aber aufgerichtet und mit erhobenem Haupt Zeugen und Boten der neuen Welt, die von Gott kommt.

Wir beten für die Menschen in den vielen Krisengebieten der Welt, die von Krieg und Terror heimgesucht werden, die sich der Gewalt nur durch Flucht entziehen können, die keine Heimat mehr haben.
Sogar in den Nachrichten verschwinden sie.
Herr! Komm, all Angst und Not zu stillen!

Wir beten für die Kinder, die ohne Hoffnung aufwachsen, die nicht genug zum Essen haben, die stille Zeugen von Tod und Gewalt werden. Ihre Seelen sind verletzt, ihre Wunden nicht zu heilen.
Herr! Komm, all Angst und Not zu stillen!

Wir beten für die alten Menschen, die verbittert und enttäuscht auf ihr Leben zurückschauen, die vergessen werden, die einsam und verlassen sterben. Sie waren umsonst auf der Welt.
Herr! Komm, all Angst und Not zu stillen!

Wir beten für die Menschen, die andere aufrichten, wenn sie klein gemacht wurden, die ihnen Mut machen, wenn sich die ganze Welt gegen sie verschworen hat, die ihnen den Rücken stärken, wenn sie sich am liebsten verkriechen würden. Sie brauchen starke Hände.
Herr! Komm, all Angst und Not zu stillen!

Wir beten für die Kirchen, die so viele Hoffnungsgeschichten in sich bergen, aber auch so schreckliche Erinnerungen, die von Liebe erzählen, doch hart sind im Urteil, die die Welt Gottes bezeugen, sich aber im Dschungel der Welt verlieren. Sei du uns Sündern gnädig.
Herr! Komm, all Angst und Not zu stillen!

Wenn alles verloren zu gehen scheint, die Welt keine Heimat mehr ist, nicht einmal mehr Verlass auf Sonne und Mond – dann ist das letzte Wort nicht gesprochen!
Gott bleibt in seiner Treue mit uns Menschen, mit der Welt verbunden.
Seine Schöpfung, das Werk seiner Liebe, lässt er nicht fallen.
In Christus, unserem Herrn.


Manfred Wussow

Fürbitten
(Renate Witzani 2018)


Am Beginn eines neuen Kirchenjahres sehen wir voll Spannung auf das, was die Kirche und was uns persönlich im kommenden Jahr erwartet.
Dass uns Gottes Geist dabei führe und leite, lasst uns beten:

In den Wochen des Advents leben wir als deine Kirche ganz besonders auf das Geschehen der Erlösung hin.
Hilf uns, den Weg zu dir zu finden und so zu leben, dass wir andere dabei mitnehmen können.

Kosmische Katastrophen erinnern uns daran, dass unsere Welt irgendwann einem Ende zustrebt.
Mehre in allen Völkern die Bereitschaft zum Frieden und gegenseitiger Achtung.

Allem Neuen begegnen wir oft auch mit Angst vor dem noch Unbestimmten.
Stärke uns mit Zuversicht und bewahre uns vor Resignation.

Wir sind in dir gehalten.
Hilf uns, aus dieser Sehnsucht nach dir, unser Leben zu gestalten.

Unser Leben ist auf dich, unser Ziel, ausgerichtet.
Schenke unseren Verstorbenen Anteil an deiner Herrlichkeit.

In der Menschwerdung Jesu erwarten wir unseren Erlöser.
Unsere Erlösung passiert jedoch nicht ohne unser eigenes Zutun.
Wir bitten dich, erwecke in uns immer mehr die Sehnsucht nach dir und deinem Reich. - Amen.


Renate Witzani

Fürbitten
(Hans Hütter 2015)


Fürbitten
(Renate Witzani 2015)


Fürbitten
(Martin Stewen 2012)


Fürbitten
(Johann Pock 2009)


Gabengebet
(Messbuch)


Allmächtiger Gott,
alles, was wir haben, kommt von dir.
Nimm die Gaben an, die wir darbringen.
Mache sie für uns in diesem Leben
zum Sakrament der Erlösung
und rufe uns an deinen Tisch im kommenden Reich.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

MB 1. Adventsonntag


Messbuch

Gabengebet
(Manfred Wussow 2018)


Schenkst du dem Brot, Herr, dein Wort, nimmt es dich auf.
Schenkst du dem Wein dein Wort, umfängt er dich.
Schenke dem Brot dein Wort. Dann empfangen wir dich.
Schenke dem Wein dein Wort. Dann bist du ein Teil von uns.
Komm, unser Herr!


Manfred Wussow

Gabengebet
(Martin Stewen 2012)


Lobpreis
(Hans Hütter 2009)


Präfation
(Messbuch)


Das zweimalige Kommen Christi

In Wahrheit ist es würdig und recht,
dir, allmächtiger Vater, zu danken
durch unseren Herrn Jesus Christus.
Denn in seinem ersten Kommen
hat er sich entäußert
und ist Mensch geworden.
So hat er die alte Verheißung erfüllt
und den Weg des Heiles erschlossen.
Wenn er wiederkommt
im Glanz seiner Herrlichkeit,
werden wir sichtbar empfangen,
was wir jetzt mit wachem Herzen gläubig erwarten.
Darum preisen wir dich
mit allen Engeln und Heiligen
und singen vereint mit ihnen
das Lob deiner Herrlichkeit:
Heilig ...

MB Präfation vom Advent 1


Messbuch

Mahlspruch
(Bibel)


Christus spricht:
Richtet euch auf und erhebt euer Haupt,
denn eure Erlösung ist nahe.
(vgl. LK 21,28)

Oder:


Der Herr lasse euch wachsen
und reich werden in der Liebe zueinander und zu allen,
damit ihr ohne Tadel seid,
wenn Jesus, unser Herr, mit all seinen Heiligen kommt.


Bibel

Schlussgebet
(Messbuch)


Herr, unser Gott,
du hast uns an deinem Tisch
mit neuer Kraft gestärkt.
Zeige uns den rechten Weg
durch diese vergängliche Welt
und lenke unseren Blick auf das Unvergängliche,
damit wir in allem dein Reich suchen.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

MB 1. Adventsonntag


Messbuch

Schlussgebet
(Manfred Wussow 2018)


Treuer und barmherziger Gott,
die Zuversicht, dass du kommst, lässt unsere Herzen höher schlagen.
Wie sehr wir auf dich warten, können wir nicht einmal beschreiben.
Eine hektische, aber schöne Zeit liegt vor uns.
Schenke uns auch Zeiten der Stille und Besinnung.
Im alltäglichen Trott werden viele Dinge wichtig,
die uns nur gefangen nehmen,
die uns eine falsche Welt vorgaukeln,
die uns den Atem rauben.
Schenke uns den Blick für dein Reich,
für die Liebe, die alles verwandelt,
für Menschen, die auf uns warten,
für Begebenheiten, die Wunder auftun.
Wenn du kommst,
feiern wir ein Fest und laden die Angst dazu ein.
In Christus, unserem Herrn.


Manfred Wussow

Schlussgebet
(Martin Stewen 2012)