Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Website sind Sie mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.> Mehr dazu

Schließen
21.09.2018

Kontexte 09.09.2018


Herr lass uns spüren dein zartes Berühren

Lied: Text v. D. Bäcker; Musik von D. Jächer.


Wenn der Tag die Nacht vertreibt und das Eis die Sonne spürt,
wenn ein Licht den Weg uns zeigt und die Angst die Macht verliert,
            Refrain:
            „Dann hat der Himmel die Erde berührt
            und unsere Erde den Himmel gespürt.
            Herr lass uns spüren dein zartes Berühren
            und gib uns die Kraft, die Berührungen schafft.“

Wenn ein Wort das Schweigen bricht und im Leid ein Lied erklingt,
wenn das Brot den Hunger stillt und dem Fels ein Quell entspringt,
Refrain

Wenn das Leben Wurzel schlägt und die Hoffnung Blüten treibt,
wenn die Liebe Früchte trägt und auf Erden Frieden wächst.
Refrain



Das Problem mit der Sprache

http://diepresse.com/home/panorama/wien/ideenfuerwien/4774897 - abgerufen am 2. Sept. 2015



Sprachnot

Aus Regina Polak, Mission in Europa? Auftrag – Herausforderung – Risiko. Tyrolia Verlag Innsbruck Wien 2012.



Aserbaidschanische Journalistin muss hinter Gitter

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4811358 - abgerufen am 2. Sept. 2015



Herr, öffne mir die Herzenstür

Johann Olearius (1611 - 1684)



taub



Ich bin taub und hörte erstmals Musik



"Taubstumm" - eine Beleidigung für Gehörlose



Brich mit den Hungrigen dein Brot

Friedrich Karl Barth, in: EG 420



Alte Festlichkeit und neue Kargheit



Gebet

http://www.predigten.uni-goettingen.de/archiv-5/030907-6.html



"Der Zukunftsschock"

Alvin Toffler in: "Die Zukunft hat schon begonnen", Scherz Verlag, Bern-München 1970.



Gebet



Das Geräusch der Grille

Aus: Frederik Hermann, Kindergeschichten der Indianer, Fischer Taschenbuch.



Zitate