Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Website sind Sie mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.> Mehr dazu

Schließen
19.01.2019

Kontexte 30.12.2018


Werte Familie

http://www.volkstheater.at/stueck/werte-familie/


Ein Theaterstück von Jessica Glause und Ensemble – im Volx-Theater/Margareten
In "Werte Familie" stehen fünf Frauen aus Wien auf der Bühne und fordern mit ihren eigenen, vielfältigen Familiengeschichten das Bild der heiligen Familie heraus.

Mehr dazu:
http://www.volkstheater.at/stueck/werte-familie/
http://www.volkstheater.at/magazin/gegenerzaehlungen/



Heilige Familie - heute

Text: Reinhard Burchhardt (Rap), aus: EXTRA VAKANT – Krippe ohne Kind


Ein Jugendlicher macht sich Gedanken...

Die Zuschauer in 2 Gruppen einteilen; vorweg einstudieren und zwischen den Strophen:
Gruppe 1: „Heilige Familie“ (eins, zwei)…
Gruppe 2: „Was heißt’n das, mh?“ (eins, zwei) „Ja, was heißt’n das, mh?“ (eins, zwei)

Was heißt denn das, „Heilige Familie“, heute?
Wir sind doch ganz normale, gewöhnliche Leute.
Sonntags gehen wir auch mal in die Kirche rein,
doch davon kriegt niemand einen Heiligenschein.

Ich will mal überlegen, was könnte „heilig“ sein,
vielleicht fällt mir dazu ja doch etwas ein.
Gruppe 1+2

Mama oder Papa verdienen das Geld,
doch sagen sie, das ist es nicht, was wirklich zählt.
Statt sich abends nach der Arbeit vorm Fernseher zu bequemen
find’ ich gut, dass sie sich viel Zeit für uns nehmen:
Wir reden oder singen und spielen noch ein Spiel;
ich denk’, das ist für zwei gestresste Eltern doch viel!

Will weiter überlegen, was könnte „heilig“ sein,
vielleicht fällt mir dazu ja noch etwas ein.
Gruppe 1+2

Am Ende unsrer Straße lebt ein alter Mann
in einer kleinen Wohnung, der nicht mehr laufen kann.
Dort gibt’s eine Familie, die für ihn sorgt;
er ist wie ein Großpapa – nur geborgt.
Egal, was passiert, wie der alte Mann sich regt,
er wird, ganz klar, sehr liebevoll gepflegt.


Will weiter überlegen, was könnte „heilig“ sein,
vielleicht fällt mir dazu ja noch etwas ein.
Gruppe 1+2

Junge Frau, grade siebzehn, die jetzt schwanger ist,
und noch zur Schule geht; ziemlicher Mist.  
Der Vater des Kindes ist arbeitslos;
das ist nun wirklich nicht famos.
Zu einer Abtreibung, sagen sie trotzdem „nein“,
das Baby kann erstmal bei den Großeltern sein.

So trägt ein jeder, es sorgen viele mit;
es ist nur ein Tropfen, doch das wird der Hit.
Denn viele Tropfen werden ein Meer, wie man weiß;
dann hat jeder Mensch sein Brot, Hirse, Maniok oder Reis.

„Heilig“ kann alles sein, was Leben spendet;
das ist es ja, warum Gottes Reich nicht endet.
Es beginnt schon jetzt, hier und heute bei uns,
bei den Meyers, bei Wagners und Familie Kunz.
Nochmal? O.k.!

„Heilig“ kann alles sein, was Leben spendet;
das ist es ja, warum Gottes Reich nicht endet.
Es beginnt schon jetzt, hier und heute bei uns,
bei den Meyers, bei Wagners und Familie Kunz.

Jeder selbst kann überlegen, was könnte „heilig“ sein,
sicher fällt jedem dazu noch viel mehr ein.  3 x
(jedes Mal etwas leiser werden, zuletzt flüstern)

Viel Freude + viel Segen + viel gute Zeit!
Reinhard Burchhardt
Texter, Komponist und Musiker,
freier Referent für Neue Geistliche Musik
Eichenweg 5
34414 Warburg
Tel.: 05641/750-101
Mail-Fax: 0611/18227-2742
Mobil: 0151/ 264 11 887
www.liederland.de

 



Junger "Weihnachtsmann" in Linz aus Kamin gerettet

Kabbala, Den Himmel auf die Erde bringen.


Ein Sturz in den Kamin ist für einen 14-Jährigen aus Linz am Tag vor Weihnachten glimpflich ausgegangen. Der Bub war über das Dach in den Schornstein eines Wohnhauses in Linz geklettert und dabei in diesen hineingerutscht. Der Bursche gab an, er wollte über die Dächer blicken und "Weihnachtsmann spielen", so die oö. Polizei. Der Rauchfang musste aufgestemmt werden, um den jungen Mann zu befreien.

Ganzer Artikel:
https://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/5551016/



„Womit haben wir das verdient?“

Kabbala, Den Himmel auf die Erde bringen.


Nina nennt sich ab jetzt Fatima. Die Weltoffenheit einer liberalen Patchwork-Familie steht auf dem Prüfstand, als ein pubertierendes Mädchen zum Islam übertritt. Weltanschauungen prallen aufeinander, Sichtweisen verändern sich.

Was passiert, wenn die liberal erzogene Tochter zum Islam konvertiert? „Womit haben wir das verdient?“ zeigt bisweilen recht spritzig die Doppelmoral auf beiden Seiten der Islamdebatte.

Mehr dazu:
https://www.film.at/womit-haben-wir-das-verdient
https://diepresse.com/home/kultur/film/5539361/



Chiara Luce Badano

Gudrun Griesmayr, Stefan Liesenfeld, Chiara Luce Badano, Ein kurzes intensives Leben, München 2011 (4).



Vom geliebten Menschen enttäuscht

Margarita Gröting (*1966) in: Gotteslob Nr. 16, 2



Kinder

Aus: Gebete für das ganze Leben, St. Benno Verlag Leipzig 2004.



Leben in der Familie

Aus: Gebete für das ganze Leben, St. Benno Verlag Leipzig 2004.



Von den Kindern

Aus: Khalil Gibran, Der Prophet, München, 2007 (8).



Jesus als Jugendlicher

Aus: Martin Dreyer, Jesus rockt. Pattloch Verlag München 2011.



Von Sorgenkindern und Kindersorgen

http://diepresse.com/home/meinung/bimail/4623699 - abgerufen am 20.12.2014



Essen ist fertig, Mutter auch

http://diepresse.com/home/leben/mode/4618762 - abgerufen am 20.12.2014



Elternliebe - Kindesliebe

http://diepresse.com/home/meinung/weiberrede/4613773 - abgerufen am 20.12.2014



Die Schlafwandler

Aus: Kahlil Gibran, der Narr. Patmos Verlag.



Der goldene Ball

Börries Freiherr von Münchhausen



Du bist nicht mehr Mutter!

Aus: Daniela Flemming, Mutbuch für pflegende Angehörige und professionell Pflegende altersverwirrter Menschen. Beltz Verlag.



Können wir uns im Universum »zu Hause« fühlen?

Aus: Gerald Benedict, Der Fünf-Minuten-Philosoph. 80 gute Antworten auf 80 ewige Fragen. Dtv premium. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2013 (London 2011).



deine heimat

Aus: Norbert C. Kaser, es bockt mein herz. Überlebenstexte. Reclam Verlag Leipzig 1993.



Heilig

Aus: Ulrich Schaffer, Gott in der Weite meiner Fantasie. Edition Schaffer, Kreuz Verlag Stuttgart 2008.



Trau der Liebe

Anselm Grün in: Weisheit für die Seele. Gute Gedanken für alle Tage. Herausgegeben von Sylvia Müller und Ulrich Sander. Herder Verlag, Freiburg Basel Wien 2007.



Der alte Großvater und der Enkel

Brüder Grimm in: Weisheit für die Seele. Gute Gedanken für alle Tage. Herausgegeben von Sylvia Müller und Ulrich Sander. Herder Verlag, Freiburg Basel Wien 2007.



Mit den Augen eines Kindes

Phil Bosmans in: Weisheit für die Seele. Gute Gedanken für alle Tage. Herausgegeben von Sylvia Müller und Ulrich Sander. Herder Verlag, Freiburg Basel Wien 2007.



Die kleine Hand

Aus: Ilse Pauls: Worte am Weg. Gedichte. Wolfgang Hager Verlag, Stolzalpe 2013.



Der Job der Eltern - Kleines Familien-ABC

www.beziehungleben.at



Schmerzvolle Ablösungsprozesse

Aus: Pierre Stutz, Atempausen für die Seele. Herder Verlag, Freiburg Basel Wien 2008 (2004).



Fürbitte

Aus: Michael Meyer, Nachdenkliche Gebete im Gottesdienst. Verlag Vandenhoek & Ruprecht in Göttingen 1988.



Gebet der Eltern nach der Geburt ihres Kindes

Aus: Breite deinen Frieden in mir aus. Gebete der Religionen. Zusammengestellt und Kommentiert von Walter Kühnelt. Verlag St. Gabriel, Mödling-Wien 1989.



Ein wahres Weihnachtsmärchen



Wie wird aus einem schwarzen Schaf ein weißes?

Aus: Johannes Pausch / Gert Böhm, Auch schwarze Schafe können beten. Für alle, die nicht an Gott glauben und dennoch beten wollen. Kösel Verlag München 2002.