Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Website sind Sie mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.> Mehr dazu

Schließen
9.12.2018

Predigtgedanken 07.10.2018


Eine Geschichte von Männern und Frauen
(Manfred Wussow 2018)


Jesus bezieht sich in seiner Ablehnung der Ehescheidung auf die Erzählung von der Erschaffung der Eva aus der Rippe Adams. Was wie ein Märchen anmutet enthält bei näherem Hinsehen die tiefe Sehnsucht des Menschen nach inniger Beziehung.



„Was aber Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen.“
(Bernhard Bossert 2018)


Eine das ganze Leben umfassende Liebe ist ein hohes Ideal. Aber zu allen Zeiten sind Menschen daran auch gescheitert. Jesus sieht in Möglichkeit der Scheidung ein Zugeständnis Gottes an die Hartherzigkeit der Menschen, zur Zeit Jesu vor allem der Männer. Wie heute damit umgehen? Amoris Laetitia betont die Begleitung der Betroffenen durch die Kirche.



... weil ihr so hartherzig seid
(Hans Hütter 2015)


Jesus wirft den Pharisäern, die ihn nach der Auflösungsmöglichkeit von Ehen fragen, Hartherzigkeit vor und spricht ein striktes Scheidungsverbot aus. Er begründet dies mit dem Ideal der Ehe, wie es in der Schöpfungserzählung vorgegeben ist. Unbeugsame Ideale können aber auch hartherzig werden. Wie sollen wir mit Menschen umgehen, die an diesem Ideal gescheitert sind? Dies ist eine große Herausforderung an uns und an die am 4. Okt. 2015 beginnende Weltbischofssynode.



Ehe – Neuanfang nach Scheidung?
(Bernhard Bossert 2015)


Dass Ehen trotz Bemühen manchmal nicht gelingen, beweist die Statistik. Doch wie damit umgehen? Hohe Erwartungen an die am 4. Oktober 2015 beginnende Bischofssynode in Rom.



Nicht Besitz sondern Partner
(Hans Hütter 2012)



Von der Leidenschaft und vom Leiden schaffen
(Martin Stewen 2009)



Die Ehe aus dem Blick der Liebe
(Max Angermann 2009)



Die Würde der Frau
(Franz Burgey 2009)