Wählen Sie Ihre gewünschte Schriftgröße



Liturgien 03.07.2016


Liedvorschläge
(Hans Hütter 2016)


Lieder:
GL 140: Kommt herbei, singt dem Herrn
GL 144: Nun jauchzt dem Herren alle Welt
GL 146: Du rufst uns, Herr, an deinen Tisch (3. Str.)

GL 216: Im Frieden dein, o Herre mein
GL 347: Der Geist des Herrn erfüllt das All (4 . Str.)
GL 348: Nun bitten wir den Heiligen Geist (4. Str.)

GL 381: Dein Lob, Herr, ruft der Himmel aus
GL 446: Lass uns in deinen Namen, Herr
GL 448: Herr, gib uns Mut zum Hören
GL 464: Gott liebt diese Welt
GL 477: Gott ruft sein Volk zusammen 
GL 481: Sonne der Gerechtigkeit (1., 4. und 5. Str.)
GL 483: Halleluja... - Ihr seid das Volk (2. Str.)
GL 484: Dank sei dir, Vater, für das ewge Leben (6. Str.)
GL 485: O Jesu Christe, wahres Licht
GL 489: Lasst uns loben, freudig loben (3. Str.)
GL 491: Ich bin getauft und Gott geweiht (3. Str.)
GL 552: Herr, mach uns strak im Mut, der dich bekennt



Psalmen und Kehrverse:
GL 38,1: Der Herr ist mein Licht und mein Heil. - Mit Psalm 27 - IV.
GL 454: Geht in alle Welt, Halleluja, und seid meine Zeugen. Halleluja - Mit Psalm 18 (GL 712)
GL 584,4: Herr, du hast Worte ewigen Lebens. - Mit Ps 19 - II.
GL Ö929,2: Kündet den Völkern die Herrlichkeit des Herrn. - Mit Ps 19 - II.


Hans Hütter

Einleitung
(Bernhard Rathmer 2016)


Wer vermisst Gott?
Sie?
Ihr Nachbar?
Ihre Kinder?
Der Pfarrer?
Der Papst?

Wann vermissen wir Gott?
In unserem ganz gewöhnlichen Alltag?
Wenn wir krank sind oder Fragen haben?
In den besonderen Hochpunkten unseres Lebens?


Bernhard Rathmer

Bußakt
(Zitat 2016)


     Worauf sollen wir hören, sag uns worauf?
     So viele Geräusche, welches ist wichtig?
     So viele Beweise, welcher ist richtig?
     So viele Reden!
     Ein Wort ist wahr.
Herr erbarme dich.

     Wohin sollen wir gehen, sag uns, wohin?
     So viele Termine, welcher ist wichtig?
     So viele Parolen, welche ist richtig?
     So viele Reden!
     Ein Weg ist wahr.
Christus erbarme dich.

     Wofür sollen wir leben, sag uns, wofür?
     So viele Gedanken, welcher ist wichtig?
     So viele Programme, welches ist richtig?
     So viele Fragen!
     Die Liebe zählt.
Herr erbarme dich.


Zitat

Einleitung
(Klemens Nodewald 2016)


Die Botschaft Jesu so weitergeben, dass sich beim anderen Glauben und Verbundenheit mit Gott im Herzen entwickelt, dazu sind wir alle von Christus beauftragt. In der Aussendung der 72 Jünger durch Jesus, von der wir heute im Evangelium hören, werden uns dazu einige praktische Anregungen gegeben, die wir beherzigen sollen.
Wenden wir uns dem Herrn zu, der uns nicht nur sendet, sondern mit seiner Kraft auch begleitet.


Klemens Nodewald

Kyrie
(Klemens Nodewald 2016)


Herr Jesus Christus,
deine Botschaft ist wahrhaft Heilsbotschaft für unsere Welt.
Herr, erbarme dich.

Du hast uns beauftragt,
deine Botschaft überall bekannt zu machen.
Christus, erbarme dich.

Du begleitest uns,
wo wir uns mühen, deinen Auftrag zu erfüllen.
Herr, erbarme dich.

Es erbarme sich unser der Herr.
Er öffne uns die Augen für die Situationen,
wo es ganz persönlich auf uns ankommt.
Sein Segen helfe uns, die richtigen Schritte zu tun. – Amen.  


Klemens Nodewald

Einleitung
(Klemens Nodewald 2013)


Kyrie
(Klemens Nodewald 2013)


Einleitung
(Jörg Thiemann 2010)


Bußakt
(Jörg Thiemann 2010)


Tagesgebet
(Messbuch)


Barmherziger Gott,
durch die Erniedrigung deines Sohnes
hast du die gefallene Menschheit
wieder aufgerichtet
und aus der Knechtschaft der Sünde befreit.
Erfülle uns mit Freude über die Erlösung
und führe uns zur ewigen Seligkeit.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.

MB 14. Sonntag im Jahreskreis


Messbuch

Tagesgebet
(Sonntagsbibel)


Gott,
auch wir dürfen das Kommen deines Reiches ankündigen.
Hilf uns,
deinen Frieden und deine Freude zu den Menschen zu bringen.
Durch Christus, unseren Herrn.


Sonntagsbibel

Tagesgebet
(Jörg Thiemann 2010)


Fürbitten
(Bernhard Rathmer 2016)


So bitten wir Gott für unsere Kirche und unsere Welt,
für unsere Mitmenschen und für uns selbst:

Für die, die meinen Gott zu besitzen und begriffen zu haben,
dass sie lernen sich immer wieder neue auf ihn einzulassen.
Gott unser Vater...

Für alle Menschen, die auf der Suche sind,
die spüren, dass es im Leben mehr geben muss als Ansehen und Besitz,
dass sie Antworten auf ihre Fragen finden
und spüren, dass Du Gott für sie da bist.
Gott unser Vater...

Für uns als Menschen unterschiedlicher Religionen, Konfessionen und Weltanschauungen,
dass wir den anderen achten und gemeinsam die Suche nach Gott offen halten.
Gott unser Vater...

Für alle Menschen, die auf der Flucht sind,
die um ihre Existenz bangen,
dass sie eine Perspektive in ihrem Leben finden
und erfahren dass andere für sie da sind.
Gott unser Vater...

Für uns selber, dass unser Glaube eine Hoffnung
und Hilfe für unseren Alltag ist
und wir bereit sind, von unserer Hoffnung anderen freudig zu erzählen.
Gott unser Vater...

Für unsere Verstorbenen,
dass sie bei Dir aufgenommen sind.
Gott unser Vater...

Gott, du hast uns die Gnade des Glaubens und deine frohe Botschaft geschenkt.
Hilf uns, dass wir in unserem Alltag deine Wahrheit und Liebe bezeugen.
Darum bitten wir...


Bernhard Rathmer

Fürbitten
(Klemens Nodewald 2016)


Herr Jesus Christus,
wie du deine Jünger in die Welt gesandt hast, so beauftragst du auch uns,
Deine Boten und Verkünder deiner Frohbotschaft zu sein.
Wir bitten dich:

Festige unseren eigenen Glauben in Echtheit und Tiefgang,
damit wir aus ihm leben und handeln.
Christus, du unser Heil,...

Segne das Wirken aller, die sich bemühen,
Glauben in Herzen zu legen oder zu vertiefen.
Christus, du unser Heil,...

Lass alle Religionsgemeinschaften erkennen,
dass Druck und Gewalt verwerfliche Mittel sind.
Christus, du unser Heil,...

Stehe besonders all jenen bei,
die Not, Leid, Schicksalsschläge in Zweifel an der Güte Gottes
und seines Beistandes geführt hat.
Christus, du unser Heil,...

Lenke die Gedanken derer, die Macht und Einfluss haben,
damit sie dem Wohl der Menschen dienen.
Christus, du unser Heil,...

Schenke den Sterbenden liebevolle Begleiter
und nimm die Verstorbenen auf in die Gemeinschaft mit dir.
Christus, du unser Heil,...

Herr Jesus Christus, dir vertrauen wir uns an.
Denn an deine Hilfe glauben wir.
Dir sei Preis und Dank zu jeder Zeit. – Amen.  


Klemens Nodewald

Fürbitten
(Sozialreferat der Diözese Linz 2016)


„Wie Schafe unter die Wölfe“ sendet Jesus die 72 Jünger aus.
„Wie Schafe unter Wölfen“ müssen sich Christinnen und Christen seither immer wieder fühlen.

Der Verfolgung und Unterdrückung ausgeliefert sind viele unser christlichen Schwestern und Brüder in vielen Teilen der Welt.
Schenke ihnen Schutz und Ausdauer, damit sie den Glauben an die Kraft der christlichen Botschaft nicht verlieren.

Widerspruch und Ablehnung erfahren auch wir in unseren gesellschaftlichen Zusammenhängen.
Lass uns an der Konfrontation nicht irre werden und den Weg einer christlichen Praxis auch gegen Widerstände weitergehen.

Wie die Jünger sind wir ausgesandt, den Friedensgruß „Schalom“ in die Häuser und Städte zu tragen.
Hilf uns, Formen der Verkündigung der Frohen Botschaft zu finden, die in unsere Zeit und in unsere Gesellschaft passen, die in den Häusern und Städten gehört werden können.

Unter ganz anderen historischen Voraussetzungen als im heutigen Evangelium stellen auch wir fest: „Es gibt nur wenige Arbeiter“.
Rufe immer wieder Menschen in deine Nachfolge, damit sie in Kirche und Caritas, in Zivilgesellschaft und Politik deinen Sendungsauftrag annehmen und dein Evangelium leben.


Die Gefahren des Bekenntnisses zum christlichen Glauben haben durch die Jahrhunderte für zahllose Christinnen und Christen konkrete Formen der Verfolgung angenommen.
Lass alle deine Jüngerinnen und Jünger, die wegen der Verkündigung des Evangeliums ihr Leben verloren haben, in deinem Angesicht das verheißene Heil erfahren.

Guter Gott, deiner Begleitung auf dem Weg unserer Sendung vertrauen wir.
"Sende Arbeiter in deine Ernte!" – Amen.  


Sozialreferat der Diözese Linz

Fürbitten
(Renate Witzani 2016)


Als Getaufte sind wir alle aufgerufen,
an der Verkündigung des Reiches Gottes mitzuwirken.
Lasst uns gemeinsam beten,
dass wir unserer Berufung auch gerecht werden:

Um Vertrauen in deine Hilfe und Visionen für deine Kirche,
dass sich immer wieder Menschen finden,
die als Geweihte der Eucharistie vorstehen
und als Getaufte dein Evangelium verkünden.

Um Frieden unter den Völkern und in der Gesellschaft,
damit alle zu ihrem Recht kommen
und an den Gütern dieser Erde Anteil erhalten.

Um Mut auf andere zuzugehen
und um kompetentes Wissen für alle,
die sich um die Pflege kranker und alter Menschen kümmern,
dass durch ihr Tun Gottes Liebe erfahrbar wird.

Um eine Zeit der Erholung und Ruhe für alle,
die in diesen Wochen Urlaub machen,
damit sie auf die innere Stimme ihrer Seele hören können
und ihren Weg zu einem sinnerfüllten Leben finden.

Um die grenzenlose Freude deiner Nähe für unsere Verstorbenen.

Denn dein Reich ist schon jetzt unter uns lebendig,
wenn wir in deinem Auftrag hinausgehen
und unseren Mitmenschen von der Hoffnung,
dem Heil und dem Leben künden, das du uns schenkst.
Dir sei Ehre, Lobpreis und Ruhm,
jetzt und bis in Ewigkeit. - Amen.


Renate Witzani

Fürbitten
(Klemens Nodewald 2013)


Fürbitten
(Jörg Thiemann 2010)


Gabengebet
(Messbuch)


Herr,
zu deiner Ehre feiern wir dieses Opfer.
Es befreie uns vom Bösen
und helfe uns,
Tag für Tag das neue Leben sichtbar zu machen,
das wir von dir empfangen.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

MB 14. Sonntag im Jahreskreis


Messbuch

Gabengebet
(Jörg Thiemann 2010)


Lobpreis
(Hans Hütter 2010)


Präfation
(Messbuch)


Die Kirche auf dem Weg zur Einheit

Wir danken dir, gütiger Vater,
denn durch die frohe Botschaft,
die dein Sohn verkündet,
hast du Menschen aus allen Völkern und Sprachen
zur Gemeinschaft der Kirche vereint.
Sie lebt aus der Kraft deines Geistes
und sammelt die Menschen zur Einheit.
Sie bezeugt deine Liebe
und öffnet allen das Tor der Hoffnung.
So wird die Kirche zum Zeichen deiner Treue,
die du uns für immer versprochen hast.
Darum preisen dich Himmel und Erde,
und mit der ganzen Kirche bekennen wir
zum Lob deiner Herrlichkeit:
Heilig...

Präfation aus dem Schweizer Hochgebet 4


Messbuch

Meditation
(Zitat 2016)


Beweise mir, dass es Gott gibt.
Du hast Chancen, mich zu überzeugen.
Nicht durch Wortschwall, durch Pathos,
nicht durch glänzende Organisation,
nicht durch jahrhundertealte Bauwerke,
nicht durch Orgelmusik, durch Kirchenchöre,
nicht durch scharfsinnige Glaubensgespräche,
nicht durch soziale Leistungen.
Nur deine Wahrhaftigkeit und Liebe
können mir beweisen,
dass es Gott gibt.

Aus: Martin Gutl, Alles ist Botschaft, Graz/Wien/Köln: Verlag Styria 1986.


Zitat

Mahlspruch
(Bibel 2010)


Schlussgebet
(Messbuch)


Herr,
du hast uns mit reichen Gaben beschenkt.
Lass uns in der Danksagung verharren
und einst die Fülle des Heils erlangen.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

MB 14. Sonntag im Jahreskreis


Messbuch

Schlussgebet
(Jörg Thiemann 2010)