Wählen Sie Ihre gewünschte Schriftgröße



Predigtgedanken 31.07.2016


Wer mit der Gegenwart Gottes rechnet, sieht das Leben anders
(Bernd Kösling 2016)


Das Beispiel Jesu vom Erfolg des reichen Mannes ist weniger eine Abrechnung mit dem Reichtum als vielmehr eine Einladung, das eigene Tun und die Vorgänge in der Welt mit den Augen Gottes zu betrachten. Unter diesem Blickwinkel ordnen sich die Werte neu.



Schenken und Teilen wie Gott
(Klemens Nodewald 2016)


Jesus verurteilt nicht Reichtum und Wohlstand. Er zeigt uns, wie wir mit dem, was wir von Gott geschenkt bekommen haben, umgehen können, damit wir glücklich werden. Wer schenkt und seinen Reichtum verteilt wie Gott, erfährt darin bereits etwas vom Ewigen Leben.



Dein Reichtum nimmt dir dein Leben
(Sozialreferat der Diözese Linz 2016)


Glück und Erfolg zu haben ist nicht verwerflich. Manchen Menschen werden aber durch ihren Erfolg und ihren Reichtum verblendet. Sie sehen nicht mehr die anderen. Jesus fordert auf, das Leben vom Lebensspender Gott her zu sehen und anzugehen.



Reich ist, wer Gott findet
(Emmerich Beneder 2016)


Der reiche Mann aus dem Evangelium sieht nur sich selbst. Er pflegt einen Narzissmus, wie wir ihm heute oft begegnen. Wirklich reich ist, wer Gott findet.



Das Geheimnis, das Gott mit den Menschen teilt
(Manfred Wussow 2013)



Von der Sinnlosigkeit des Reichtums
(Sozialreferat der Diözese Linz 2013)



Was uns reich macht
(Hans Hütter 2013)



Sehnsucht nach einem ganz anderen
(Bernhard Rathmer 2013)



Feststehen in dem, was man erhofft
(Bruno Hidber 2013)



Was brauchen wir zum Leben?
(Max Angermann 2010)



Jedermann
(Emmerich Beneder 2010)